WhatsApp: Vermeide, dass Facebook deine Account-Infos liest

0
So einfach kannst du dem Teilen deiner Account-Infos auf WhatsApp widersprechen.
LESEZEIT CA: 3 MINUTEN

WhatsApp-LogoAnfang des Jahres 2016 kaufte der Mediengigant Facebook den weltweit größten Messengerdienst WhatsApp für 19 Milliarden Dollar. Dieser verzeichnete vor kurzem 1 Milliarde Nutzer. Somit bezahlte Facebook für jeden einzelnen davon mehr, als das Unternehmen jemals einnehmen kann. So zumindest der Anschein, da der Dienst von nun an komplett kostenlos bereitgestellt wird. Änderungen in der Werbung, der Nutzersicherheit und der Verwendung der Daten sollte es laut den Pressemitteilungen im Februar nicht geben. Doch nur aus Nächstenliebe oder Sammelwut konnte dieses Geschäft nicht zustande kommen. Seit einer Woche kommt Licht in das Dunkel: Mit den neuen AGBs von WhatsApp.

Hast du schon den neuen WhatsApp AGBs zugestimmt?

Eines schönen, sonnigen Tages kam auch über mein Display die Meldung, dass ich den AGBs nun zustimmen soll. Gesagt, getan und erst später drüber nachgedacht! Wenn dies auch auf dich zutrifft, dann teilst du nun alle WhatsApp-Account-Informationen mit Facebook. Somit erhältst du in dem sozialen Netzwerk noch individueller angepasste Werbung und Produktvorschläge. Yeah, voll toll! Dieses Marketing-Feature lassen sich werbende Unternehmen mächtig viel kosten und es wird klar, welche Gewinne Facebook nun mit dem teuren Kauf einfahren wird.

Wie wird nun die Werbung individualisiert? Nur aufgrund deiner Nutzungszeiten von WhatsApp? Aufgrund deines Status oder deines Nutzernamens? Ist es womöglich deine Telefonnummer, die dich supermegatoll persönlich beschreibt? – Wohl eher nicht. Gruselige Vorstellung, wenn es nicht eher deine WhatsApp-Nachrichten sind, die ausgewertet werden. Und das, obwohl sie doch “Ende-zu-Ende” verschlüsselt und für absolut keinen Dritten lesbar sein sollen.

Deine Nachrichten sind deine und wir können sie nicht lesen. Wir haben Funktionen zum Schutz deiner Privatsphäre, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und andere Sicherheitsfunktionen in WhatsApp eingebaut. Wir speichern keine deiner Nachrichten, nachdem sie zugestellt wurden. Wenn sie Ende-zu-Ende verschlüsselt sind, können weder wir noch Dritte sie lesen.
– zu lesen auf: www.whatsapp.com/legal/

So kannst du dein WhatsApp-Profil nachträglich schützen

Du möchtest keine personalisierte Werbung? Du hast dem WhatsApp-Update bereits zugestimmt? Ich zeige dir, wie du nachträglich den AGBs widersprechen kannst – zumindest dem Teilen deiner Account-Informationen.

WhatsApp-Einstellungen: Deaktiviere “Meine Account-Infos teilen”

Öffnest du das Einstellungsmenü in WhatsApp und wählst “Account” aus, so siehst du unten in der Liste einen neuen Punkt namens “Meine Account-Infos teilen”. Darunter siehst du einen kleinen Erklärungstext und einen Link, um mehr zu erfahren.

Diesen Punkt kannst du einmalig “abhaken”. Hast du dies getan, verschwindet er aus dem Menü.

WhatsApp Einstellung gegen Datenraub 3WhatsApp Einstellung gegen Datenraub 2WhatsApp Einstellung gegen Datenraub 1

Wie viel Einfluss diese “Absage” an Facebook hat, wurde noch nicht getestet. Auch nicht, ob das Ablehnen der AGBs den Leistungsumfang bei WhatsApp für dich einschränken wird. Eventuell ist es beim nächsten WhatsApp-Update kein Opt-in-Punkt, sondern zwingend notwendig. Alles denkbar. Doch es beruhigt doch etwas, wenn man hier diese Möglichkeit des stillen Protests wählen kann.

Was hältst du von den neuen AGBs? Beunruhigt dich diese all umgreifende Datengier von Facebook oder denkst du da gelassen darüber? Mitunter weiß doch Facebook mehr über uns als wir selbst, oder? Wenn wir die vernetzte Welt ablehnen, sollten wir uns nicht gleich aus den sozialen Netzwerken abmelden?

Verrate mir deine Meinung dazu in den Kommentaren!

Teilen:

Hinterlasse eine Antwort