Vergleich: Huawei P20 Pro vs. iPhone X

2
Vorab-Check: Ist das P20 Pro nur eine Apple-Kopie oder ein waschechter Trendsetter?
LESEZEIT CA: 10 MINUTEN

Am 27. März präsentierte Huawei der gespannten Öffentlichkeit die neue P-Serie. Die drei brandneuen Vertreter Huawei P20 Pro, P20 und P20 Lite beerben die letztjährigen Modelle Huawei P10, P10 Plus und P10 Lite. Der Entwicklungssprung war dabei so groß, dass Huawei auch beim Namen einen gewaltigen (Zahlen)Sprung machte. Doch ist das neue Top-Modell Huawei P20 Pro wirklich so gut, wie es aussieht? Wie könnte man das besser herausfinden, als im direkten Vergleich Huawei P20 Pro vs. iPhone X.

Huawei P20 Pro vs. iPhone X: Designs im Zeichen der Notch

Mit Sicherheit schon jetzt einer der Smartphone-Trends (und Aufreger) des Jahres: Die mittig-platzierte Aussparung am oberen Displayrand – kurz “Notch“. Ihr Debüt feierte diese mit dem iPhone X im Jahr 2017. Nun setzt auch vermehrt die Android-Konkurrenz auf das neuartige Design. Praktisch, da der Bildschirm bis an den oberen Rand heranreicht. Unschön, da der dargestellte Inhalt durch die Notch unterbrochen wird. Kurzum: Die Meinungen zu dieser Design-Entscheidung sind – gelinde gesagt – gespalten.

Huawei P20 Apple iPhone X Notch


Beide Geräte sind wasserdicht

Beide Smartphones nutzen zudem Vorder- und Rückseiten aus Glas, welche durch einen Metallrahmen zusammengehalten werden. Dieses “Sandwich” sieht elegant aus und sorgt für die nötige Stabilität. Es sorgt zudem dafür, dass beide Smartphones gem. IP67 wasser- und staubdicht sind. Das Huawei P20 Pro ist etwas größer als das iPhone X und bietet mit 6,1 zu 5,8 Zoll auch das größere Display. Das rund 10 Millimeter kürzere iPhone hat hingegen mit 82,9 zu 81,9 Prozent das minimal bessere Display-zu-Gehäuse-Verhältnis.

Größere Farbauswahl beim Huawei P20 Pro

Von hinten gefällt mir das iPhone X deutlich besser. Beim P20 Pro wirkt die dritte Kamera-Linse irgendwie dazu “gebastelt”. Dafür bietet das P20 Pro die breitere Farbpalette. Das China-Smartphone kommt in drei Varianten: Blau, Schwarz und dem spektakulären Twilight – einer Mischung aus Lila und Aquamarin. Beim iPhone X hingegen gibt es die “Standard-Farben” Space Grau (eigentlich Schwarz) und Silber (eigentlich Weiß).

 

Huawei P20 Apple iPhone X Farben


Homebutton oder kein Homebutton?

Das iPhone X bietet den typischen Lightning-Anschluss sowie die beliebte “Stumm-Schalten-Taste” an der Seite – aber keinen Homebutton. Das Huawei P20 Pro hingegen nutzt einen USB-Typ-C-Anschluss und geht beim Homebutton gegen den allgemeinen Design-Trend. Die Chinesen platzieren diesen – wie in der guten alten Zeit – vorne unter dem Bildschirm. Der Knopf dient gleichzeitig als Fingerabdruckscanner. Beim iPhone X musst du auf die ehemalige Entsperrmethode Touch ID komplett verzichten. Beide Smartphones entsagen sich zudem dem 3,5 mm Klinkenanschluss, liefern aber immerhin passende Adapter mit.

 

Huawei P20 Pro vs. iPhone X: Vergleich der OLED-Displays

Das Huawei P20 Pro setzt auf einen OLED-Screen mit FullHD+ Auflösung (1.080 x 2.244 Pixel) im 18,7:9-Format. Auch beim iPhone X bekommst du OLED-Technologie. Die maximale Auflösung beträgt hierbei allerdings 1.125 x 2.436 Pixel. Damit ist der kleinere Bildschirm des iPhones ein wenig schärfer als der Screen des P20 Pro. Sichtbare Unterschiede gibt es trotz leichter Vorteile seitens iPhone bei der Pixeldichte (458 vs. 408 ppi) dabei aber keine. Beide Displays stellen sämtliche Inhalte scharf, farbenfroh und mit grandiosen Schwarzwerten dar. Auch die Helligkeit und Blickwinkelstabilität überzeugen auf ganzer Linie.

Huawei P20 Pro kann Notch ausblenden

Die bereits erwähnte “Notch” kann beim Huawei P20 Pro software-seitig “ausgeblendet” werden. Auf Wunsch bastelt das P20 Pro einfach links und rechts zwei schwarze Balken dazu und schon wird eine ununterbrochene Darstellung im 18:9-Format garantiert. Natürlich geht dabei ein wenig Bildschirmgröße verloren. Beim iPhone musst du auf diese Fähigkeit verzichten. 

Huawei P20 Pro Notch ausblenden

Das Display des Huawei P20 Pro blendet auf Wunsch schwärze Ränder um die Notch


Always On Display nur beim P20 Pro

Bei Huawei kannst du per Schieberegler die Farbtemperatur, Blaufilter, Farbmodus und Farbpaletten individualisieren. Auch Apples “True Tone Display” gibt es als “Natürliche Töne” beim P20 Pro. Hierbei passt sich die Display-Beleuchtung automatisch deinem Umgebungslicht an. Ein “rudimentäres” Always On Display bietet hingegen nur das Huawei P20 Pro. Hierbei werden auch bei ausgeschaltetem Bildschirm Uhrzeit, Datum und Akkustand angezeigt – Benachrichtigungen jedoch nicht.

Kamera: Triple- vs. Dual-Kamera

Als erster Hersteller setzt Huawei auf eine Triple-Kamera. Die RGB-Hauptkamera kommt laut Hersteller auf 40 (!) Megapixel (MP). Dazu gibt es eine 20 MP Monochrom-Knipse sowie eine 8 MP Kamera zur Unterstützung, welche einen 3-fachen verlustfreien Telezoom ermöglicht. Entwickelt wurden die Kameras erneut in Kooperation mit dem Kamera-Hersteller Leica, welcher auch die Vario-Summilux-Linsen beisteuert.

Einmaliges Huawei-Feature: Langzeitbelichtung auch ohne Stativ

Eine lichtdurchlässige f/1.6-Blende sorgt für helle Bilder bei Nacht, die f/2.4-Blende hingegen für detailreiche Aufnahmen bei Tag. Absolut einmalig ist die 6 Sekunden Langzeitbelichtungen ohne Stativ. Bedeutet: Bei Dunkelheit sehen Fotos taghell aus und das Smartphone gleicht Wackler automatisch aus. 

 

Beeindruckende Szenenerkennung für exzellente Fotos

Dazu ermöglicht das Kamera-Setup sehenswerte Tiefenschärfe-Effekte (Bokeh). Die künstliche Intelligenz des Prozessors Kirin 970 bietet dazu eine Szenenerkennung, sodass sich die Kamera an die aktuelle Umgebung anpasst. Diese unterscheidet aber nicht nur zwischen “Hund”, “Katze” und “Maus” – sondern erkennt allein 23 verschiedene Hunderassen 🐶! Auch weiß dein P20 Pro, ob dein “FoodPorn“-Foto ein Dessert 🎂 oder Nudeln 🍝 zeigt. Beeindruckend 🤓 ! Die Kamera ist binnen 0,3 Sekunden einsatzbereit, bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und ist dank der KI trotzdem sehr einsteigerfreundlich.

Kurz gesagt: Wenn du dich beim Fotografieren oder (Zeitlupen)-Videos drehen so richtig austoben willst, funktioniert das wunderbar. Allerdings kannst du die Arbeit auch einfach dem P20 Pro überlassen.

Starke Selfie-Kamera mit vielen Features

Bei der Frontkamera hingegen geht Huawei mit dem Trend ohne Herauszustechen. Selbige bietet zwar stattliche 24 Megapixel, aber das ist natürlich nicht alles. Porträt-Modus und Beauty-Filter sowie Sticker sind ebenfalls dabei. Weniger schön ist hingegen der Verzicht auf die Aufnahme von 4K Videos mit 60 Bildern pro Sekunde. Das geht beim P20 Pro nur mit 30 fps. 

iPhone X ermöglicht Videos in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde

Beim iPhone X gibt es hingegen eine 12 Megapixel Dual-Kamera (f/1.8- und f/2.4-Blende). Wie gut Fotos damit aussehen, habe ich bereits im iPhone X Test gezeigt. Die detailreichen Aufnahmen bieten tolle Farben und sehen auch bei Dämmerlicht gut aus. Die Kamera ermöglicht allerdings “nur” einen zweifachen verlustfreien Zoom. Allerdings kann das iPhone X Videos auch mit 60 fps in 4K aufnehmen. Der Porträt-Modus sieht fantastisch aus, bietet jedoch nicht die Einstellungsmöglichkeiten des P20 Pro.

Huawei P20 Apple iPhone X Kamera

Das P20 Pro (links) verfügt über eine zusätzliche dritte Kamera


Das ist auch der große Knackpunkt: Beide Smartphones machen tolle Bilder – die feinen Unterschiede wird zeitnah ein Kameravergleich zeigen müssen.

Fest steht: Huawei bietet deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten als Apple. Dort wirst du vor vollendete Tatsachen gestellt. Kein Profi-Modus, keine Anpassungsmöglichkeiten, dazu weniger gute Fotos bei Dunkelheit. Auf dem Papier geht diese Kategorie deshalb an das Huawei P20 Pro.

 

Huawei P20 Pro vs. iPhone X: Leistung, Akku und Sound

Im iPhone X arbeitet der mächtige A11 Bionic Hexa-Core. Seines Zeichens der stärkste je verbaute Prozessor in einem Smartphone. Dagegen hält Huawei mit dem Kirin 970. In den Benchmarks dieser Welt hat der Kirin 970 Octa-Core zwar das Nachsehen, doch im Alltag sind keine Unterschiede spürbar. Beide Geräte arbeiten stets flüssig, Verzögerungen bei Spielen – selbstverständlich bei höchsten Grafikeinstellungen – gibt es keine.

Clever: Das Huawei P20 Pro denkt mit

Der Vorteil des Huawei P20 Pro ist dessen Neural Processing Unit, kurz NPU. Die lokale KI lernt von deinem Nutzerverhalten. So soll das P20 Pro auch Monate nach der Anschaffung noch laufen, wie am ersten Tag und Prozesse sogar bis zu 20 mal schneller abwickeln als die Konkurrenz. Ob das tatsächlich so funktioniert, wird erst ein Langzeittest zeigen.

Speicher: Unisono nicht erweiterbar

Das Huawei P20 Pro gibt es exklusiv mit einem internen Speicher von 128 GB. Beim iPhone X hast du hingegen die Wahl zwischen 64 GB und 256 GB. Allerdings ist der Speicher bei keinem der Geräte erweiterbar. Schade!

Akku: Vorteile beim Huawei P20 Pro

Beim Akku liegt das P20 Pro vorn. Ganze 4.000 mAh haben die Chinesen in das 7,8 mm dicke Smartphone gepackt. Das reicht dem “normalen” Nutzer locker für einen bis anderthalb Tage. Das iPhone X kommt hier zwar “nur” auf 2.716 mAh – allerdings arbeiten iOS-Betriebssystem und passgenaue Hardware perfekt zusammen, sodass auch Apple User über einen Tag kommen.

Das P20 Pro hat hier jedoch einen weiteren Vorteil: Du kannst Quick Charge 3.0 ab Werk nutzen. Hier ist die passende Hardware nämlich im Lieferumfang enthalten. Per SuperCharge lädt das Smartphone binnen 30 Minuten mehr als 50 % wieder auf. Das dauert beim iPhone mit dem mitgelieferten Adapter rund 90 (!) Minuten 😲. Sorry Apple, das geht gar nicht. Der Fairness halber: Auch beim P20 Pro geht es aber nicht ohne Meckern: Hier fehlt wiederum die Möglichkeit des kabellosen Ladens.

Sound: Ein Hoch auf Stereo-Lautsprecher

Beim Sound setzen beider Hersteller auf Stereo-Lautsprecher. Dementsprechend klingt die Audio-Wiedergabe sehr gut, ist laut genug und ein deutlicher Schritt nach vorn im Vergleich zu altmodischen Mono-Speakern. Auch bei den Mikrofonen gibt es keinen Grund zur Klage. Das P20 Pro bietet zudem Dolby Atmos Sound, der bereits aus dem Galaxy S9 bekannt ist. Dafür bietet es lediglich Bluetooth 4.2 (gegenüber Bluetooth 5.0) beim iPhone X.

Huawei P20 Apple iPhone X Lautsprecher

Huawei (links) und Apple (rechts) verbauen Strom- und Datenanschluss, Lautsprecher und Mikro jeweils an der Unterseite sehr ähnlich


Software: iOS vs. Android-iOS

Das Huawei P20 Pro nutzt das aktuelle Android 8.1 Oreo mit eigener Benutzeroberfläche EMUI 8.1. Diese sieht iOS zum Teil recht ähnlich, weshalb es oftmals als das Android-iOS bezeichnet werden kann. Insgesamt bietet das Huawei P20 Pro die typischen Android- und Huawei-Features inklusive der von dir lernenden NPU: EMUI optimiert Leistung, Sicherheit, Akku und die Geräteverwaltung mit praktischen Funktionen, ohne dabei überladen zu wirken. Als KI-Helferlein gibt es den Google Assistant. Außerdem gibt es einen extra PC-Modus, wie du ihn von Samsung DeX eventuell kennst. Dazu lässt sich nervige Bloatware deinstallieren. Auch Knuckle Sense ist wieder mit an Bord. So kannst du beispielsweise durch zweimaliges Klopfen mit dem Knöchel auf das Display einen Screenshot erstellen.

iOS liebt man oder man hasst es. Intuitiv für die Einen, umständlich für die Anderen. Mit Siri steht dir hier definitiv die bessere Assistenz zur Verfügung. Die Software ist perfekt an die Apple-Hardware angepasst und läuft wie ein Uhrwerk. Dazu bietet das iPhone X exklusiv die witzigen Animojis. Auf die animierten 3D-Avatare musst du beim P20 Pro leider verzichten.

Objektiv betrachtet bietet Huaweis EMUI mehr Freiheiten bei Bedienung und Personalisierung. Dazu gibt es zahlreiche Apps aller möglichen Anbieter. Apple hingegen liefert schneller Updates, Sicherheitspatches und hat mit Siri die bessere Assistenz. Dazu sind Anwendungen aus dem App Store stets geprüft und es gibt weniger Sicherheitslücken. Schlussendlich musst du selbst entscheiden, welches Betriebssystem deinen persönlichen Anforderungen am ehesten entspricht.

Huawei P20 Apple iPhone X Betriebssystem

EMUI 8 auf dem Huawei P20 Pro (links) und iOS 11 auf dem iPhone X (rechts)


Sicherheit: Gesichtserkennung ist nicht gleich Gesichtserkennung

Beide Smartphones bieten eine Gesichtserkennung. Bei Apple überzeugt Face ID auf ganzer Linie und ist nahezu nicht zu knacken – außer von deinem bösen Zwilling. Huawei versucht sich ebenfalls in der Entsperrmethode per Gesichtsscan – scheitert jedoch kläglich. So lässt sich das P20 Pro diverser Berichte zufolge sogar mit einem Foto entsperren. Also lieber ganz schnell deaktivieren und auf den Fingerabdruckscanner setzen. Hier ist das iPhone die bessere Wahl.

Apple iPhone X Face ID Sicherheit

Apples Face ID ist extrem schnell, zuverlässig und sicher


Huawei P20 Pro vs. iPhone X: Preis und Release

Das iPhone X hat auch beim Preis die Messlatte höher gelegt. So gibt es das Smartphone aus Cupertino in der 64 GB Variante für 1.149 Euro. Für die 256 GB Variante werden sogar sportliche 1.319 Euro fällig. Nicht ganz so gewaltig, aber auch nicht als Schnäppchen, gibt sich hingegen das Huawei P20 Pro. Die Chinesen verlangen für das 128 GB Smartphone stolze 899 Euro. Allerdings ist das eben immer noch 250 Euro weniger, als für das “kleinste” iPhone X. Klarer Sieg also für den Kollegen aus dem Land der Mitte, wäre da nicht die Preisstabilität. Diese ist bei Apple iPhones beispiellos im Smartphone-Sektor.

 

Fazit: Huawei rückt Apple auf die Pelle

Platz 3 in der Weltrangliste der meistverkauften Smartphones haben die Chinesen bereits gesichert. Zufrieden ist man damit natürlich noch lange nicht. Zeitnah soll auch Platz 2 von Apple erobert werden. Mit dem Huawei P20 Pro haben die Angreifer die perfekte Waffe dafür. Vor allem die Triple-Kamera ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal des China Smartphones. Der Preis ist niedriger. Der Akku ist stärker. Das Display größer und die Farbauswahl breiter. Wer sich schon immer mal von den Qualitäten eines Huawei Smartphones überzeugen wollte – wann, wenn nicht jetzt!

Das iPhone X hingegen ist nun bereits seit knapp einem halben Jahr auf dem Markt und hat nichts von seinem beeindruckenden Auftritt verloren. Das Design ist zeitlos elegant, die Wertstabilität – im Gegensatz zum schnelleren Preisverfall bei Huawei – erhaben. Die Software mit Siri, den Animojis und Face ID funktioniert tadellos und bietet wohl den größten Vorteil gegenüber dem Huawei P20 Pro – wenn man sie denn mag und deren Features nutzt.

Welches im Endeffekt das wirklich “bessere” Smartphone ist, muss jeder selbst entscheiden. Für mich bietet das Huawei P20 Pro mehr für’s Geld. Auch ist es sicherlich die bessere Wahl für Hobby-Fotografen.  Andere werden sagen, ein iPhone ist eben ein iPhone – und wenn du kein iPhone hast, hast du eben kein iPhone! Und da ist ja auch was dran… Beide Smartphones findest du natürlich günstig mit Vertrag im Online-Shop von mobildiscounter.de.

Huawei oder Apple? Welches Premium-Modell steht auf deiner Wunschliste – und warum? Ab damit in die Kommentare.

 

Bestelle jetzt dein Traum-Smartphone bei mobildiscounter.de …

Apple iPhone X mit Vertrag kaufenApple iPhone X: Face ID, Animojis und ein einzigartiges Design machen das neue iPhone zum absoluten Top-Modell.

iPhone X ansehen »

 


Huawei P20 Pro mit Vertrag kaufenHuawei P20 Pro: Triple-Kamera, schneller Kirin 970 Prozessor mit NPU, ein 6,1 Zoll OLED Display und 128 GB internen Speicher machen es zu einem der Top-Smartphones 2018.

P20 Pro ansehen »

 


(Bildquellen: Apple, Huawei)

Teilen:

2 Kommentare

  1. Vergleiche auf Papier sind immer nur “halbe” Vergleiche. Dieser hier ist ziemlich ausführlich…also vielleicht ein zwei-Drittel-Vergleich. Als Apple-User frage ich mich schon seit es iCloud gibt (also seit 6 Jahren!), wie lange es noch dauern wird, bis die “Tester” und die Android-Fangemeinde begreifen, dass ein iPhone nicht nur ein Smartphone ist, sondern der Zugang zu allem was man heute in der iCloud hat: alles! Beim iPhone ist die Cloud nahtlos integriert – nahtlos heisst: ich muss bei den Apps (Fotos, PDF’s oder egal was) keinen “Speicherort” hinzufügen und auswählen, sondern es wird automatisch synchronisiert. Mehr noch: ich kann sogar sagen, dass es mir den iPhone-Speicher optimieren soll, sodass Fotos in maximaler Auflösung in der Cloud sind (und beim anschauen automatisch geladen werden) und auf dem iPhone nur eine optimierte Variante gespeichert wird. Ich habe auf meinem iPhone 168GB Fotos und 252GB Musik, und dabei noch 120GB freien Speicherplatz! Auch das Backup in der Cloud ist viel umfassender als bei Android (sogar die letzten Google-Suchwörter sind im Backup!), und dazu erst noch viel einfacher. iCloud ist für mich ein absolutes Killer-Argument. Eher würde ich ein iPhone 5 kaufen, als irgend ein Android-Gerät (auch wenn ich für beide dasselbe zahlen müsste). Übrigens finde ich auch, dass die Sicherheits-Aspekte viel zu wenig behandelt wurden. Die Art-und-Weise, wie bei Android-Geräten eine “Gesichtsentsperrung” nachgeahmt wird, wiederspiegelt ja eindrücklich die Philosophie und die Qualität von diesem Schrott. Wirkliche Entwicklung und wirkliche Lösungen gibt es da nicht – es wird einfach irgendwie hingeschmissen (kopiert), damit man auf dem Papier aufschreiben kann, man könne “das” auch.

  2. Hier fehlt ein ganz wesentlicher Aspekt: Das P20 Pro verfügt über eine vollwertige Dual-Sim. Für Reisende und Geschäftsleute ein unschätzbarer, unbezahlbarer Vorteil und ein absolutes KO-Kriterium

Hinterlasse eine Antwort