Top-Smartphone-Vergleich: iPhone 6, iPhone 6S, Galaxy S6 & Xperia Z5

0
LESEZEIT CA: 7 MINUTEN

Oft stellt man sich die Frage, welches Smartphone nun eigentlich am besten zu einem passt. Schließlich unterscheiden sich die Flaggschiffe der führenden Unternehmen nur noch geringfügig. Um die Frage für euch zu beantworten, haben wir vier der besonders begehrten Modelle einem Vergleichstest unterzogen. Gegenübergestellt werden das Samsung Galaxy S6, das Sony Xperia Z5 und das iPhone 6 sowie sein Nachfolger iPhone 6S. Doch so viel vor ab: Einen klaren „Gewinner“ gibt es in diesem Wettkampf nicht! Abhängig von den eigenen Präferenzen kann man jedoch herausfinden, welches das geeignetste Smartphone für einen selber ist.
iphone6iphone 6ssony xperia z5samsung galaxy s6

Das Design im Smartphone-Vergleich 2015

Sobald es um das Äußere geht, mögen selbst viele Nicht-Apple-Fans den Produkten des kalifornischen Technikprofis schnell Bestnoten verpassen. Sie gelten als die ansehnlichsten Vertreter ihrer Klasse.  Und tatsächlich: Apple eilt zumindest bei seinen aktuellen Smartphones seinem Ruf voraus und kann mit einer hohen Eleganz, Exklusivität und Einzigartigkeit unbestreitbar überzeugen. Einen optischen Unterschied zwischen dem iPhone 6 und dem iPhone 6S findet man jedoch nicht. Beide Modelle bringen in etwa gleich viel auf die Waage: Während das iPhone 6 mit Ausmaßen von 13,8 x 6,7 x 0,8 Zentimetern rund 128 Gramm leicht ist, erreicht das Nachfolgemodell mit 13,8 x 6,8 x 0,8 Zentimetern (gefühlt) gleich handliche 144 Gramm. Für das erhöhte Gewicht sorgt übrigens kein neues Designkonzept, sondern das neue 3D-Touch-Display des iPhone 6S.

Das nun deutlich geschwungen und abgerundet wirkende Gehäuse liegt sehr angenehm in der Hand, lässt in spacegrau, gold und silber ein schickes Farbspiel erkennen und kann zudem mit einer ansehnlichen Frontverglasung aufwarten. Für die weiblichen Anhänger des Apple-Imperiums gibt es das 6S zudem in rosegold. Der typische Homebutton mit Fingerabdrucksensor rundet das Bild ab.  Eine Besonderheit, des iPhone 6S ist es zudem, dass es aus einem besonderen Aluminium gefertigt worden ist. Das in Aluminium 7000 produzierte Gehäuse gilt als besonders stabil. Man wollte so wohl schon im Vorfeld keinen weiteren Nährboden für einen erneuten “Bendgate-Skandal” liefern.

Da sich beide Modelle äußerlich nicht unterscheiden, können sie als gemeinsamer Gewinner aus der Vergleichsrunde “Design” herausgehen.

Design-Vergleich der Top-Smartphones 2015

 

 

Doch die Konkurrenz schläft nicht!

Galaxy S6 FarbenSo hat insbesondere Samsung mit dem Galaxy S6 ordentlich aufgeholt und seinem Flaggschiff ein komplett neues Design verpasst. Anstatt mit einem Polycarbonatgehäuse leben zu müssen, darf das Galaxy-Modell nun mit einem luxuriösen Glaspanel auf der Rückseite, einer Aluminiumverkleidung an den Seitenrändern und einer Gorilla-Verglasung der vierten Generation auf der Vorderseite glänzen! In den Farben gold, weiß, schwarz und blau verdient sich das Galaxy S6 somit ebenfalls ein ganz dickes Lob, wobei letztere Variante aufgrund eines erstaunlich anspruchsvollen Schimmerns aus grünen und blauen Elementen wohl das ansehnlichste Model ausmacht. Die Ausmaße des Galaxy S6 betragen übrigens 14,3 x 7,1 x 0,9 Zentimeter und das Gewicht liegt bei 139 Gramm.

Abschließend sehen wir uns noch das Xperia Z5 an. Die Japaner verpassen ihrem Smartphone ein völlig anderes Aussehen, bleiben ihrer Xperia-Erfahrung jedoch treu und können von ebendieser auch ohne Frage profitieren. So zeigt sich das fünfte Z-Modell in einem hochwertigen Aluminium-Metall-Beschlag, grenzt sich angesichts des eckigen Bauprinzips jedoch deutlich von den Samsung- und Apple-Handys ab. Das Xperia Z5 wirkt insgesamt wesentlich markanter, jedoch keineswegs zu dominant oder unhandlich: 14,6 x 7,3 x 0,8 Zentimeter misst das gute Stück und fällt demnach in eine Reihe mit seinen Konkurrenten. In Puncto Gewicht zieht es jedoch den Kürzeren, denn mit 154 Gramm bringt das Modell doch ein paar mehr Gramm auf die Waage. Dies liegt vermutlich an dem Metall, welches nicht aus Aluminium besteht, sowie der rückseitigen Spezialverglasung, die aus einem Mattglas konzipiert wurde. Von vorn betrachtet fällt übrigens auf, dass keinerlei haptische Tasten zu finden sind – das Xperia Z5 wird ausschließlich über die Softkey-Tasten gesteuert. Ebenfalls auffallend, wenn nicht sogar entscheidend: Dieses Smartphone ist komplett wasser- und staubgeschützt! Ein halbstündiges Bad in einer Tiefe von eineinhalb Metern kann das Modell ohne Mühe abtun.

Bildschirm und Kamera der Top-Smartphones 2015

iPhone 6S KameraEbenfalls zum Außenleben zählend, jedoch bereits in die Kategorie Technik gehörend, sind Bildschirm und Kamera einzuordnen. Auch hier legt Apple mit seinem Retina-Display und seiner iSight-Kamera die Messlatte hoch – allerdings nicht unüberwindbar – an. So hat das farbvolle Display nun als erstes Modell in der Apple-Historie eine Diagonale von 4,7 Zoll, statt wie früher 4 Zoll zu bieten. Mit einer Pixelrate von 1.334 x 750 Bildpunkten löst der Bildschirm seine Inhalte grundsätzlich sehr fein auf. Die Weiß- und Schwarzwerte könnten dennoch besser ausfallen. Der Retina-Bildschirm kommt übrigens sowohl bei dem iPhone 6 als auch bei dem iPhone 6S zum Einsatz. Etwas anders sieht es bei der Kamera aus: Beide Modelle liefern knackige Bilder. Das iPhone 6 fotografiert mit 8 Megapixel, das iPhone 6S sogar mit 12 Megapixel. Zudem erlaubt Letzteres die Aufnahme von 4K-Videos. Wirklich bessere Fotos gelingen mit der 6S-Linse allerdings nicht – in dunkler Umgebung macht sich sowohl bei dem iPhone 6 als auch bei dem iPhone 6S schnell ein Bildrauschen bemerkbar.

Der Erzfeind Samsung bietet mit seinem 16 Megapixel starken Kamera-Pendant sowie dem 5,1 Zoll messenden Super-AMOLED-Screen eine überaus gute, wenn nicht sogar bessere Alternative. Während die Kamera selbst unter Schummerlicht präzise Bilder liefert und zudem nur halb so lange zum Scharfstellen braucht (0,45 Sekunden) kann der Bildschirm mit einem besonders hohen Helligkeitswert dienen. Das 2.560 x 1.440 pixelstarke Display geht im Normalbetrieb zwar „nur“ mit gut 390 cd/m² ans Werk, dreht seine Helligkeit unter direktem Sonneneinfall jedoch automatisch auf satte 600 cd/m².

Kamera-Vergleich der Top-Smartphones 2015

Etwas abgeschlagen platziert sich demzufolge Sony mit seiner Optik-Technik: Der 1.080 x 1.920 Pixel aufweisende Bildschirm fällt angesichts seiner Diagonale von 5,2 Zoll nicht ganz so scharf wie die Vergleichsmodelle aus und muss seinen Besitzer auch mit einem leichten Blaustich konfrontieren, bietet insgesamt jedoch ein durchaus solides Bildergebnis. Die Kamera des Sony Xperia Z5 löst mit 23 Megapixel auf. Sie verfügt über ein 25 Millimeter Weitwinkel-Objektiv. Das Objektiv, der schnelle Autofokus und LED- Blitz sorgen für ordentliche Bilder. Der Autofokus stellt in nur 0,03 Sekunden scharf, die tatsächliche Auslösedauer beträgt jedoch 1,13 Sekunden. Unter optimalen Lichtverhältnissen bietet sich dem Fotograf so Spielraum für gelungene Bilder. Die Qualität der Fotos leidet jedoch bei näherer Betrachtung etwas. Und so ist Sony trotz der Aussage, die beste Smartphone-Kamera der Welt entwickelt zu haben, in dieser Kategorie auf dem letzten Platz.

Die inneren Werte zählen für’s Gefühl

z5 steckplatzWas CPU- und GPU-Leistung angeht, so liegen alle Modelle auf einem vergleichbaren Niveau. Zwar mögen Benchmark-Tests durchaus Unterschiede aufzeigen, doch im Großen und Ganzen bieten alle vier Smartphones eine mehr als flotte Betriebsgeschwindigkeit. Und das, obwohl in den Innenleben teilweise völlig verschiedene Hardware steckt! So bringen es die iPhones trotz ihrer Zweikernprozessoren sogar auf leicht bessere Werte als Sonys Xperia Z5, in welchem ein Achtkernprozessor werkelt! Das Samsung Galaxy S6 kann mit seinem (ebenfalls acht Kerne umfassenden) Exynos-Prozessor allerdings durchaus an Apples Sprinter vorbeiziehen. Dennoch: Im praktischen Gebrauch machen sich die Unterschiede kaum bemerkbar. Einzig und allein bei der Wiedergabe von Spielen hat das iPhone 6S klar die Nase vorn, denn der A9-Chip samt der Mali-Grafikkarte unterstützt Games in ihrer 64-Bit-Struktur, erlaubt also das Daddeln ausgefeilter PC-Titel. Hierfür muss genügend Speicher vorhanden sein. Es lohnt sich demzufolge durchaus der Griff zu der 128-GB-Variante, da ein Erweitern per Micro-SD-Karte leider nicht möglich ist. Selbiges gilt auch für das Samsung Galaxy S6. Erstmals lässt sich das Flaggschiff der S-Flotte nicht nachträglich aufstocken. Immerhin, mit 32, 64 oder wahlweise 128 GB hat das Modell je nach Anforderungen recht viel Stauraum zu bieten. Das Xperia Z5 kann in dieser Beziehung wiederum glänzen. Neben dem Standard-Flash-Speicher kann man noch eine bis zu 256 GB große Micro-SD-Karte einstecken.

Zu guter Letzt lohnt sich übrigens noch ein Blick auf den Akku. Angeführt werden die Modelle in dieser Disziplin vom Samsung Galaxy S6 (8:34 Stunden Online-Laufzeit), auf welches das Xperia Z5 (6:12 Stunden Online-Laufzeit) folgt. Die Schlusslichter bilden demzufolge iPhone 6 (5:57 Stunden Online-Laufzeit) und iPhone 6S (5:40 Stunden Online-Laufzeit).

Technische Daten der Top-Smartphones 2015 im VergleichKleine große Highlights im Smartphone-Vergleich

In Sachen Zusatzfunktionen sind die vier Smartphones allesamt sehr gut aufgestellt, bieten jedoch ohne Frage Unterschiede. So ernten die Apple-Handys zum Beispiel für ihre Viren-Sicherheit und die sehr runde Performance dicke Pluspunkte. Zudem arbeitet der Fingerabdrucksensor beider Modelle hochgradig zuverlässig und „Siri“ hört wieder einmal aufs Wort. Das iPhone 6S kann zudem mit „3D Touch“ aufwarten. Hierbei handelt es sich um eine besondere Touchscreen-Steuerung, über die nun je nach Druckintensität auf den Bildschirm und je nach App-Kontext verschiedene Kurzbefehle gestartet werden können.

Samsungs großes Highlight macht wiederum das ansehnliche „TouchWiz“ aus. Dies ist eine besonders ansehnliche Oberflächenanpassung von Android, xperiaZ5ps4welches bei dem Modell in der Version 5.0 zum Einsatz kommt, bald jedoch ein Update auf Android 6.0 erhalten soll. Ebenfalls an Bord sind eine Fitness-App alias „S Health“, die eine perfekte Erweiterung mit der S Gear, der hauseigenen Smartwatch von Samsung, bieten soll.

Das Xperia Z5 ist wiederum voll und ganz auf mediale Inhalte getrimmt. So hat das Modell zum Beispiel ohne Frage den besten beziehungsweise klangstärksten MP3-Player zu bieten und einige Verwaltungsfunktionen für die diversen Inhalte im Gepäck. Und: Dank der Playstation-Remote-App lasen sich auch aktuelle Titel der Playstation 4 in vereinfachter Form auf dem Modell genießen!

Konnektivität der Top-Smartphones 2015 im Vergleich

Fazit: Top-Smartphone-Vergleich 2015

Der Test zeigt eindeutig: Es gibt keinen klaren Gewinner! Wer zum Beispiel einen besonders knackigen Bildschirm sucht, ist mit dem Samsung Galaxy S6 gut beraten. Sicherheitsfans, Style Liebhaber und Hightech-Video-Anhänger dürften wiederum in dem iPhone 6S eine ansehnliche Lösung finden, wobei auch das günstigere iPhone 6 grundsätzlich überzeugen kann. Besonders resistent und zudem multimediatauglich kann sich wiederum (nur) das Sony Xperia Z5 bezeichnen. Welches Modell nun das richtige ist, muss also jeder selber wissen, wobei auch die Preise eine Rolle spielen dürften: Mit rund 600 Euro fällt das Sony-Smartphone im Vergleich zu Apples iPhone 6S (930 Euro für 128 GB) nahezu preiswert aus!

Sicher dier HIER eines der aktuellen Smartphones.

Welches der aktuellen Geräte aus dem Top-Smartphone-Vergleich ist dein persönlicher Favorit und warum? Schreib mir deine Meinung als Kommentar im Blog!

Teilen:

Hinterlasse eine Antwort