Smartphone Kamera Test: Galaxy S6, iPhone 6 und Spiegelreflexkamera

2
LESEZEIT CA: 4 MINUTEN

Und es macht „Klick“ – Nur einen Fingertipp liegen die schönsten Fotos entfernt. Die beherrschende Frage lautet dabei, muss es zum Fotografieren immer die schwere Spiegelreflexkamera sein oder ist das Smartphone eine echte Alternative. Ich hab getestet, wie sich die aktuellen Top-Smartphones Samsung Galaxy S6 und Apple iPhone 6 im direkten Foto-Vergleich zur Spiegelreflexkamera Canon EOS 50D mit dem Canon-Objektiv 17 – 40mm f/4 L USM schlagen und zeige Dir einen direkten Foto-Vergleich.

Ich habe mit beiden aktuellen High-End-Smartphones Samsung Galaxy S6 und Apple iPhone 6 am Wochenende die gleichen Motive fotografiert, wie mit der deutlich schweren Spiegelreflexkamera. Um eine möglichst ähnliche Basis zu schaffen, habe ich alle Bilder im Automatikmodus und ohne Filter fotografiert. Beim Automatik-Modus wählt die Kamera bzw das Smartphone von selbst die besten Foto-Einstellungen.

Klicke einfach auf die jeweiligen Fotos und sie werden Dir noch etwas größer angezeigt.

Detailfoto bei Tageslicht (sonnig)

Samsung Galaxy S6

Samsung Galaxy S6

Apple iPhone 6

Apple iPhone 6

Canon_EOS-50D_klein_1

Canon EOS 50D

Panorama (sonnig)

Samsung Galaxy S6

Samsung Galaxy S6

Apple-iPhone-6_klein_3

Apple iPhone 6

Canon EOS 50D

Canon EOS 50D

Panorama (bewölkt)

Samsung_Galaxy-S6_klein_4

Samsung Galaxy S6

Apple iPhone 6

Apple iPhone 6

Canon_EOS-50D_klein_4

Canon EOS 50D

Foto bei Kunstlicht

Samsung Galaxy S6

Samsung Galaxy S6

Apple iPhone 6

Apple iPhone 6

Canon EOS 50D

Canon EOS 50D

Foto bei Nacht

Samsung_Galaxy-S6_klein_6

Samsung Galaxy S6

Apple iPhone 6

Apple iPhone 6

Canon EOS 50D

Canon EOS 50D

Foto bei Nacht mit Bewegung

Samsung_Galaxy-S6_klein_7

Samsung Galaxy S6

Apple iPhone 6

Apple iPhone 6

Canon EOS 50D

Canon EOS 50D

Foto bei Gegenlicht

Samsung Galaxy S6

Samsung Galaxy S6

Apple-iPhone-6_klein_8

Apple iPhone 6

Canon EOS 50D

Canon EOS 50D

Technische Daten der Kameras

 

Samsung Galaxy S6 Apple iPhone 6 Canon EOS 50D + Objektiv 17 – 40mm f/4 L
Maße 143,4 x 70,5 x 6,8 mm 138.1 x 67 x 6.9 mm 145,5 x 107,8 x 73,5 mm ohne Objektiv
Gewicht 138 Gramm 129 Gramm 730 Gramm + (500 Gramm)
Megapixel 16 Megapixel 8 Megapixel 15,5 Megapixel
Blende f / 1.9 f / 2.2 f / 4
Schnellstartfunktion Doppeltipp auf Homebutton von unten nach oben streichen
auf dem Sperrbildschirm oder über Kontrollzentrum

 

Das Foto-Ergebnis

Beim direkten Vergleich der Bilder fällt auf, dass mit dem iPhone 6 zum Teil deutlich farbintensivere Bilder entstehen als mit dem Galaxy S6 oder auch der Spiegelreflexkamera. Punkten kann die Kamera des Galaxy S6 bei wenig Licht. Beide Smartphone-Kameras sind für schöne Momentaufnahmen geeignet.

Die Spiegelreflexkamera ist der absoluter Allrounder, der aber auch deutlich schwerer und durch verschiedenste Objektive schnell teuer ist. Wer das volle Potential einer Spiegelreflexkamera ausschöpfen will, steuert die Kamera (komplett) manuell und verlässt sich nicht auf Automatik-Programme. Dabei können dann zum Beispiel so genannte Lichtmalereien entstehen.

Canon EOS 50D

Lichtmalerei- Canon EOS 50D

Meine Meinung

Ich höre schon den Aufschrei der Fotografen: “Wie kannst Du nur eine digitale Spiegelreflex-Kamera mit einer Smartphone-Kamera vergleichen?! Sowas ist doch überhaupt nicht vergleichbar.“ Der Vergleich grenzt für Fotoenthusiasten an Frevel und ist ähnlich heiß diskutiert wie die Frage, ob Canon oder Nikon.

Aber ich denke, ein Vergleich ist sehr wohl möglich, denn am Ende zählen die Fotos. Die heutigen Smartphones haben die normalen Digitalkameras fast vollständig verdrängt. Besonders vorteilhaft ist, dass man durch das Smartphone eine gute Kamera immer dabei hat und kein zusätzliches Gewicht mitschleppen muss. Bei einer Spiegelreflexkamera ist man schnell über 1 Kilo Gewicht. Alleine das Gehäuse der Canon EOS 50D wiegt 730 g und das Canon-Objektiv immerhin noch 500 g, was in Summe über 1,2 Kilo bedeutet. Im Vergleich bringt das iPhone 6 129 g und das Samsung Galaxy S6 138 g auf die Waage.

Möchtest Du einfach nur schnell eine schöne Erinnerung festhalten, hin und wieder ein paar traumhafte Urlaubsfotos machen und die neuste Shoppingbeute auf Facebook deinen Freunden zeigen, dann bist Du mit der Kamera im Smartphone gut beraten.

Willst Du die komplette Kontrolle über deine Fotos, dann kommst Du an einer Spiegelreflexkamera nicht vorbei. Egal ob Makroaufnahmen von Marienkäfern, Panoramaaufnahmen beim Sonnenuntergang oder schnelle Bewegungen beim Fußball – Du hast die komplette Foto-Freiheit.

Mit was fotografierst Du? Schreibe uns deine Meinung in den Kommentaren!

Jetzt kannst du dir das Samsung Galaxy S6 hier sichern:
Samsung Galaxy S6 günstige Angebot

Jetzt kannst du dir das Apple iPhone 6 hier sichern:
Apple iPhone 6 günstige Angebot

Teilen:

2 Kommentare

  1. Die Stunde der Wahrheit kommt, wenn man die Bilder im Detail anschaut. Ein HD-Bildschirm hat gerade mal 2 Megapixel. Wenn man alle Photos also so weit vergrößert (mindestens verdoppelt), dass man pro Bildschirm-Pixel ein Bild-Pixel sieht, dann wird man erkennen, dass die Handybilder sehr verschwommen sind, weil aus physikalischen Gründen mehrere nebeneinanderliegende Pixel genau das gleiche Licht abbekommen. Die EOS ist dann aber immer noch gestochen scharf.
    Das Handy-Zoom ist außerdem nur ein elektronisches, es stößt schnell an seine Grenzen. Die damit gemachten Bilder darf man dann erst recht nicht weiter vergrößern.
    Die beste Kamera ist natürlich immer die, die man dabei hat.
    Und zur Veröffentlichung auf facebook oder ebay reichen Handybilder allemal. Bei den Farbprogrammen gibt es keinen physikalischen Grund, warum die Bildprozessoren der Handys nicht das gleiche schaffen sollten, wie der der EOS. Allenfalls etwas langsamer, weil sie nicht so spezialisiert sind.
    Und machen Sie mal im Schnee Bilder mit dem Handy! Da sehen Sie rein gar nichts auf dem Bildschirm. Die EOS hat dafür einen Sucher.
    Wem gute Photos wichtig, aber 1200g und ebenso viele Euros zuviel sind, kann auch den Kompromiss wählen: Fuji X30 oder Canon G1 X oder ähnliche. Fast so gut, halb so teuer, halb so schwer wie eine volle Spiegelreflex – für viele anspruchsvolle Amateure der ideale Kompromiss.

  2. so ganz langsam verschwimmen die Grenzen zwischen Handy und großer Kamera.. Im Portraitbereich wird das allerdings glaub schwieriger (freistellen und so).

Hinterlasse eine Antwort