Neue Funktionen in WhatsApp: Liest bald jeder mit?

0
LESEZEIT CA: 3 MINUTEN

Der liebste Messenger der Deutschen wird stetig um neue Funktionen erweitert. In den neuesten WhatsApp-Beta-Testversionen erhalten öffentliche Gruppen Einzug, die Fotofunktion macht Snapchat Konkurrenz und es haben sich wieder geheime Funktionen versteckt. Diese und noch mehr spannende Neuerungen erfährst du hier.

Öffentliche Gruppen in WhatsApp

Sicher wurde jeder schon Mal in eine Chat-Gruppe von Freunden oder Familienmitgliedern eingeladen, aber würdest du gerne mit wildfremden Leute in einer Gruppe landen? Bisher war es nur einem Administrator einer Gruppe möglich neue Mitglieder aufnehmen. Das wird sich in Zukunft mit öffentlichen Gruppen ändern. Dann kann jedes einzelne Mitglied einer solchen Gruppe neue Teilnehmer per Link, QR-Code oder NFC-Tag dazu einladen. Wer die Einladung per Klick oder Scan bestätigt, wird direkt Mitglied der Gruppe. Auf der einen Seite ist dies zwar praktisch, auf der anderen Seite aber auch gefährlich. Denn man verliert leicht die Kontrolle, wer alles in der Gruppe mitliest und eventuell private Sachen erfährt. Auch sieht dann sicher jeder wie es jetzt schon bei den Gruppen üblich ist, die Handynummern der anderen Gruppenmitglieder. Die möchte man sicher auch nicht an jeden beliebigen herausgeben.

So sieht demnächst die Einladung in eine öffentliche WhatsApp-Gruppe aus (Quelle: Geek_Break)

So sieht demnächst die Einladung in eine öffentliche WhatsApp-Gruppe aus (Quelle: Geek_Break)

Erweiterte Foto-Funktionen in WhatsApp

Will WhatsApp etwa Snapchat Konkurrenz machen? Bisher konnten die Fotos vor dem Versenden nur beschnitten oder gedreht werden. In Zukunft erwarten dich dagegen viele neue Foto-Erweiterungen wie sie manche schon von Snapchat kennen. Füge deinen Bildern Smileys, größere Emojis oder Pinsel-Malereien hinzu. Dabei werden dir verschiedene Bibliotheken, Werkzeuge und eine Farbpalette zur Verfügung stehen. Ob wir in WhatsApp wohl bald Filter mit Bärten und rosanen Einhörnern verwenden können? Wir sind gespannt.

So teilst du Musik mit Freunden in WhatsApp

Du denkst dir, Musik verschicken? – geht doch jetzt schon! Ja, Lieder oder Sprachaufnahmen, die auf deinem Smartphone direkt abgespeichert sind lassen sich auch jetzt schon über den Messenger senden. Doch bald soll es möglich sein, sowohl eigene Musik als auch Songs von Streamingdiensten wie Apple Music o.a. über WhatsApp zu teilen. Dein Chatpartner sieht dann ein Bild mit dem Cover und kann den Song direkt über WhatsApp anhören. Das heißt aber nicht, dass derjenige ihn abspeichern kann! Positiv daran ist aber, dass kein Speicherplatz benötigt wird.

Neue Schriftart nutzen

WhatsApp_neue_SchriftWer seine Textnachrichten gerne etwas aufpeppen will, kann über einige Umwege die neue Schriftart FixedSys, welche etwas an eine Schreibmaschinenschrift erinnert, in WhatsApp nutzen. Anstatt den Text in nun fett, kursiv oder durchgestrichen anzuzeigen, schreibt Ihr ihn mittels Textformatierung einfach in einer anderen Schriftart. Dazu tippt ihr vor den Text, welchen ihr in der anderen Schriftart darstellen wollt drei Mal dieses Zeichen ` (ohne Leerzeichen dazwischen) dann euren Text und anschließend wieder drei Mal das Gravis Symbol `.

WhatsApp_neue_Schrift2Bsp.: ` ` ` Sieh mal, es gibt eine neue Schriftart in WhatsApp ` ` ` Und so wie rechts im Bild sieht die Formatierung dann im Chat aus.

Sehr komfortabel ist die Funktion für den Nutzer leider nicht untergebracht, da sich das Zeichen im Normalfall nicht auf der Startansicht der Bildschirmtastatur wiederfindet, sondern bei Samsung beispielsweise erst im dritten Tastatur-Reiter auftaucht.

Zwei-Faktor-Authentifizierung in ArbeitWhatsApp 2-Faktor-Authentifizierung Quelle: WABetaInfo

Erste Infos dazu, tauchten in einer nicht öffentlichen Beta-Version der App auf. Darin zeigt sich erstmals eine Funktion, mit der Nutzer ihren WhatsApp-Account besser absichern können. An welcher Stelle genau die extra Sicherung auftritt ist noch nicht ganz klar. Denkbar wäre aber, dass man beispielsweise bei der Nutzung eines neues Gerätes wenn man sein Chat-Backup wiederherstellen will noch einen zusätzlichen Faktor zur Authentifizierung braucht wie z. B. ein ein sechsstelliger Code könnte der an eure Rufnummer gesendet wird.

Bis die neuen Beta-Versionen bzw. die richtigen WhatsApp-Aktualisierungen für Android und iOS zu haben sind müssen wir uns noch ein wenig gedulden. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Hier kannst du dir ein neues Smartphone sichern!

Wie findest du die neuen WhatsApp-Funktionen? Sinnvoll oder überflüssig? Hast du Sicherheitsbedenken bei den öffentlichen Gruppen? Schreib mir deine Meinung in den Kommentaren.

Teilen:

Hinterlasse eine Antwort