LG V30 Test und Hands On: Das Video-Wunder als krönender Jahresabschluss

0
Wie gut ist LGs neues Top-Smartphone wirklich?
LESEZEIT CA: 9 MINUTEN

Endlich gibt es ein neues Modell der V-Serie von LG für den deutschen Markt. Die Rede ist natürlich vom LG V30. Ein Smartphone, welches zahlreiche Vorschusslorbeeren bei dessen Vorstellung zur IFA 2017 im September erhielt, jedoch erst jetzt ab Dezember 2017 – als letztes Top-Smartphone des Jahres – seinen Verkaufsstart feiern darf. Hat LG hier zu lang gewartet oder sichert sich das LG V30 last but not least – den Titel “bestes Smartphone 2017“. Wir haben es für dich getestet.

Unboxing: Dieses Zubehör bietet das LG V30

Das LG V30 kommt in einem unscheinbaren, schwarzen Karton daher, welcher jedoch nicht über den hochwertigen Inhalt hinwegtäuschen soll. Das Zubehör ist Standard. Eine Hülle, wie beim Huawei Mate 10 Pro gibt es leider nicht. Dafür bekommst du folgendes Zubehör:

  • In-Ear-Kopfhörer von Bang & Olufsen (mit einem zusätzlichen Pass-Aufsätzen)
  • LG Travel Adapter
  • USB-Typ-C-Ladekabel
  • Sim-Tool
  • Reinigungstuch
  • Garantiebedingungen und Handbuch

LG_V30_Zubehör


Design und Verarbeitung: Das LG V30 ist erfreulich anders

Schon beim ersten In-die-Hand-nehmen des blauen Geräts fällt auf: Es liegt fantastisch in der Hand. Das V30 ist weniger rutschig, als das iPhone X und hat trotz großem 6,0 Zoll Bildschirm im 18:9-Format angenehme Abmessungen. In harten Zahlen ausgedrückt heißt das: 151,7 x 75,4 x 7,3 mm. Damit ist es nur minimal länger, als das Galaxy S8, etwas breiter aber deutlich schmaler. Die Front besteht zu exzellenten 81 Prozent aus Bildschirm. Dieser wirkt aufgrund des 2:1-Verhältnisses weniger langgezogen, als bei Samsung Smartphones.

LG_V30_Display


Die Rückseite ist dann etwas ganz anderes. Dort prangt mittig das markante Bang & Olufsen Logo. LG ging eigens für die V-Serie eine Kooperation mit den Unterhaltungselektronik-Profis ein. Darüber befindet sich der runde Fingerabdrucksensor, welcher zugleich der Home Button ist. Noch weiter darüber findet sich die zirka 1 mm herausstehende Dualkamera sowie deren Sensorik. In Verbindung mit dem edlen Farbton Marokko-Blau, welcher ja nach Lichteinfall in unterschiedlichen Blautönen mal hell – mal dunkel schimmert, sieht die Rückseite absolut klasse aus.

LG_V30_Rückseite


Die seitlichen Kanten sind leicht abgerundet und tragen zur grandiosen Haptik bei. Die Antennenstreifen sind nahezu unsichtbar. An der Geräteunterseite findet sich der praktische USB-Typ-C-Anschluss sowie ein Mono-Lautsprecher. Insgesamt wirkt das Design angenehm anders und so hebt sich das LG V30 glücklicherweise von den übrigen Vertretern der Premium-Smartphones ab.

Erfreulicherweise ist das LG V30 nicht nur schön, sondern auch stabil. So ist es gemäß IP68-Zertifizierung Wasser- und staubdicht. Dazu hat es 14 von insgesamt 25 Tests der US-Militär-Norm Mil-STD-810G bestanden. Das Nachmachen dieser Tests wird von LG jedoch keinesfalls empfohlen.

Weniger erfreulich ist die Tatsache, dass das LG V30 ein echter Fingerabdruck-Magnet ist. So schön die glänzenden Farben sind, so anfällig sind diese für unsere Pranken. Das Smartphone zieht Staubpartikel und Fingerabdrücke scheinbar magisch an.


Das OLED-Display im 18:9-Format weiß zu gefallen

Während die V-Serie bisher vor allem für den sogenannten Second Screen bekannt war, bietet das LG V30 nun einen 6-Zoll Bildschirm. Dabei setzt das LG V30 auf einen OLED-Screen – das Pendant zu Samsungs super-AMOLED-Technologie. Neben der schieren Größe überzeugt auch die Schärfe: Das LG V30 schafft eine knackig-scharfe Quad-HD+-Auflösung von 2.880 x 1.440 Pixeln. Dank OLED-Bildschirm wirken die Farben kräftig und Schwarz ist hier wirklich Schwarz. Allerdings nicht aus jedem Blickwinkel. Hier gibt es teils größere Unterschiede – vor allem bei der Helligkeit an den Bildschirmrändern.

Farbdarstellung individuell anpassen

Je nach Wunsch, kann die Farbdarstellung des Bildschirms angepasst werden. Egal, ob Filme, Fotos oder das Internet – die Farbtemperatur und Sättigung werden an die jeweilige Nutzungsart automatisch oder individuell angepasst. Dies erinnert nicht nur ein wenig an Apples True View Display.

Always On Display weiß zu überzeugen

Ebenfalls ein bereits bekanntes Feature ist das äußerst praktische Always On Display. Dieses kann ganz nach deinen Wünschen individualisiert werden. So werden dir deine gewünschten Informationen, wie Datum, Uhrzeit und Akkustand auch bei ausgeschaltetem Bildschirm angezeigt.

 Floating Bar kann den Second Screen nicht ersetzen

Während der Vorgänger noch über den praktischen Second Screen verfügte, hat sich LG für das V30 etwas neues überlegt. Über die sogenannte Floating Bar kannst du Schnellzugriffe direkt vom Homescreen aus festlegen. Die Leiste kann dann per Druck auf den Bildschirm von ihrem Rand-Dasein erlöst und in die Bildschirm-Mitte geholt werden. Eine ähnliche Funktion bieten auch die Edge Panels von Samsung. So lassen sich VIP-Kontakte oder App-Schnellstarts festlegen. Der Second Screen war immer da – auf Wunsch auch bei ausgeschalteten Bildschirm. Die Floating Bar nicht. Sie muss erst umständlich eingeblendet werden. Dies ist bereits ein zusätzlicher Druck, welcher bei einem “Schnellzugriff” einfach unnötig Zeit kostet. Auch die Taschenlampe kann nicht via Floating-Bar-Shortkey aktiviert werden. So ganz überzeugt scheint LG von dieser Funktion auch nicht zu sein, da die Floating Bar nicht einmal ab Werk aktiv ist.

LG_V30_Floating_Bar_Test

Bildquelle: LG


Der LG V30 Prozessor spielt ganz oben mit

Im V30 verbaut LG den aktuellen Qualcomm Snapdragon 835 Mobile Platform. Für 3D-Anwendungen erhält dieser Unterstützung von einer Adreno 540 Grafikeinheit. 4 GB RAM Arbeitsspeicher sorgen für ruckelfreie Abläufe auch bei leistungshungrigen Apps a la Real Racing 3 oder Asphalt 8. Verzögerungen gibt es im normalen Alltagsgebrauch keine zu beanstanden. So verwundert es auch nicht, dass sich das LG V30 im AnTuTu-Benchmark vorzüglich schlägt. Mit einer Gesamtpunktzahl von 177.070 Punkten liegt es knapp vor dem Samsung Galaxy Note 8. Nur Apples A11 Bionic spielt mit über 200.000 Punkten in einer ganz anderen Liga. Die spürbaren Unterschiede bei der Performance aktueller Top-Smartphones sind ohnehin marginal. Das LG V30 bietet in allen Lebenslagen die nötige Leistung.

AnTuTu_LG_V30


Dualkamera überzeugt bei guten Bedingungen

Mit der f/1.6-Blende, der größten Blendenöffnung aller Zeiten in einem LG Smartphone, sollte die Bildqualität vor allem bei schlechten Lichtbedingungen stark verbessert werden. Leider zeigt sich dies nur auf dem Papier. Sämtliche Nachtaufnahmen sahen zwar (im Vergleich zur Konkurrenz) gut aus, jedoch nicht bahnbrechend gut. Bei guten Lichtbedingungen arbeitet die Dualkamera jedoch sehr ordentlich. Allerdings benötigt die Kamera mit eingeschaltetem HDR ein gutes Stück länger, als ohne diese Funktion. Hier heißt es also “Stillhalten”. Die Kamera löst mit 16 Megapixeln auf. Die dazugehörige Weitwinkelkamera kommt auf 13 Megapixel mit einer f/1.9-Blende.

Das Prunkstück: Die Weitwinkel-Funktion

Die Weitwinkelkamera ist auch die Besonderheit des Smartphones. So ergeben sich komplett neue Motive und die Bilder bieten gegenüber der Konkurrenz einfach mehr Inhalt. Dabei gibt es aber minimale Abzüge bei der Qualität und der Fotos. Die Foto-Details bekommt ein Samsung Galaxy Note 8 besser hin. Per Knopfdruck in der Kamera-App wechselst du zwischen den Aufnahme-Modi. Das Ergebnis kann sich wahrhaft sehen lassen, wie die nachfolgende Galerie deutlich macht.


Selfies machen weniger Spaß

LG_V30_Selfie

Bei Selfies sieht die Sache leider anders aus. Die 5 Megapixel der Frontkamera sind einfach zu wenig. Egal wie, Selbstporträts reichen häufig in puncto Bildschärfe nicht an die Konkurrenz heran. Dank zahlreicher Einstellungsmöglichkeiten, wie Farbfilter, Licht- und Hautton-Anpassungen, sehen die Ergebnisse auf der einen Seite durchaus nicht schlecht aus. Auf der anderen Seite zeigt die Konkurrenz, dass hier bei Details und Schärfe so viel mehr drin gewesen wäre, schade. Allerdings kann sich die Nachbearbeitung sehen lassen. Hier kitzelt das V30 durch Farb- und Lichtanpassungen noch einiges aus den Selfies heraus.

Eine coole Funktion sind allerdings die Weitwinkel-Seflies. So bekommst du auch eine große Menschengruppe ins Bild. Auch das gleichzeitige Aufnehmen von Bildern mit der Selfie- als auch der Hauptkamera ist witzig – genannt Bothie. So kannst du etwas knipsen und gleichzeitig dein Gesicht festhalten. Auf Parties sicher der Renner. Auf Wunsch zeigt die “Filmrolle” alle kürzlich geschossenen Fotos direkt am oberen Geräterand an.

Das LG V30 ist das Video-Smartphone schlechthin

Bei der Videoaufnahme kann das LG V30 dann jedoch wieder glänzen. Diese können in Ultra HD mit bis zu 3.840 x 2.160 Pixeln aufgenommen werden. Eine integrierte Stabilisierung reduziert verwackelte Aufnahmen – allerdings nur bei Videos, welche bis zu einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixel aufgenommen werden. Bei UHD-Videos benötigst du also eine ruhige Hand oder ein Stativ. Das LG V30 bietet zahlreiche coole Individualisierungsmöglichkeiten und Effekte, welche es zurecht zu DEM Video-Smartphone des Jahres machen. Neben vielen Bildfiltern, welche auch die Konkurrenz vorweisen kann, gibt es praktische Gimmicks, wie das Hin-und-her-Schalten zwischen Weitwinkel-Aufnahmen und normalem Format – auch während du filmst. Der Modus “Cine Video” ermöglicht beispielsweise den “Point Zoom”. Damit kannst du per Finger den gewünschten Bildinhalt stetig heran- oder herauszoomen. Dies wirkt deutlich angenehmer, als die Zoomstufen anderer Smartphones. Die Deckkraft und Sättigung jedes Bildfilters kannst du noch einmal individuell anpassen.

Ebenfalls sehr vielseitig sind die nachträglichen Editier-Funktionen. Egal, ob du kurze Snap-Videos individualisieren willst, oder noch einen Soundtrack darüber legen möchtest, das LG V30 macht es möglich. Apropos Sound: Der klingt dank Hi-Fi Quad DAC besonders gut. Beim Anschließen kabelgebundener Kopfhörer unbedingt in die Einstellungen gehen und ausprobieren. Selbstgemachte Videos können so auch im Handumdrehen als Live-Hintergrund eingerichtet werden. Auch GIFs können schnell und einfach aus Videos oder Fotos erstellt werden. Möchtest du nur das Highlight eines längeren Videos teilen, so ist auch das möglich: Das LG V30 bietet die Funktion der automatischen Highlight-Erstellung in einer Länge von 15 Sekunden bzw. 30 Sekunden.  Mit der App “KineMaster” lassen sich die Videos dann sogar in echte Kunstwerke verwandeln. Hobby-Regisseure bekommen hier nahezu endlose Gestaltungsmöglichkeiten. Bravo LG.

3.300 mAh Akku für einen Tag ausreichend

Je nach Nutzungsumfang hält der 3.300 mAh starke Stromspeicher rund einen Tag. Auch das Anschauen eines 2 Stunden langen Videos via Youtube App bei voller Bildschirmhelligkeit kostet rund 20 %. Damit liegt das V30 auf einem Level mit der Konkurrenz. Derr Akku wird über den USB-Typ-C-Anschluss im Quick-Charge-Verfahren schnell wieder aufgeladen. Im Test hat eine komplettladung weniger als 2 Stunden gedauert. Von 0 auf 100 Prozent kam der Akku nach genau 1 Stunde und 43 Minuten. Das Aufladen ist im Übrigen auch kabellos möglich – das LG V30 unterstützt Wireless Charging.

Betriebssystem und Oberfläche

Als Betriebssystem nutzt das LG V30 noch das betagte Android 7.1.2 Nougat. Jedoch wird zeitnah ein Update auf die aktuelle Software Android 8.0 Oreo nachgereicht. Bei der Benutzeroberfläche gibt sich LG sehr aufgeräumt. Das Smartphone lässt sich sehr intuitiv bedienen, sodass sich auch LG-Neulinge schnell zurecht finden. Wenig intuitiv ist allerdings die Tastatur: Selbige bietet dir zwar Korrekturen an, jedoch muss das korrigierte Wort immer erst bestätigt werden. Von sich aus, schreibt das V30 den Text immer, wie eingegeben. Bei Fachbegriffen sicher praktisch, da das Smartphone nicht die gewollt-unbekannten Begriffe einfach “korrigiert”, aber im Normalfall doch eher eine nervige Umsetzung. Erfreulich ist auch, dass der praktische Google Assistent gleich mit dabei ist.

Technische Daten im Überblick

Hier gibt es noch einmal die wichtigsten technischen Daten zusammengefasst.

LG_V30_technische_Daten


LG V30 mit Vertrag: Jetzt in zwei Farben günstig erhältlich

Ab sofort kannst du das LG V30 in zwei Farben bei mobildiscounter.de kaufen. Das Smartphone gibt es in entweder in Silber (Cloud Silver) oder Blau (Moroccan Blue). Für das neue LG V30 werden stattliche 899 Euro fällig. Damit ist es zwar 100 Euro günstiger, als die direkte Konkurrenz in Form von Galaxy Note 8. Auch für ein iPhone X (ab 1.149 Euro) legst du deutlich mehr Geld auf den Tisch. Das Samsung Galaxy S8 Plus hat ebenfalls eine unverbindliche Preisempfehlung von 899 Euro – ist jedoch mittlerweile bereits deutlich günstiger zu haben. Bei mobildiscounter.de bekommst du das LG V30 ab 1 Euro mit Vertrag.

LG V30: Ein Smartphone für Hobby-Regisseure

Nachdem ich das LG V30 testen durfte, bleibt die Erkenntnis, dass in das Gerät viele gute Ideen eingeflossen sind. Bei der schlussendlichen Umsetzung fehlt aber noch der letzte Schliff. Das V30 hat ein tolles Display, jedoch lässt die Blickwinkelstabilität etwas zu wünschen übrig. Auch die Dualkamera kann tolle Bilder machen, allerdings fehlen den Fotos die Details. Am Prozessor und dem Design gibt es hingegen überhaupt nichts auszusetzen. Auch bei der Videoaufnahme und -Editierung bietet das LG V30 unfassbar viele Möglichkeiten. Unterm Strich ist das LG V30 die perfekte Premium-Alternative für alle Hobby-Regisseure.

Steht das LG V30 bei dir auf dem Wunschzettel? Sag es mir in den Kommentaren.

Das neue LG V30  findest du bei mobildiscounter.de

LG V30 kaufenDas LG V30 bringt ein großes OLED-Display, die praktische Weitwinkel Dualkamera für angehende Regisseure und ordentlich Power unter der Haube mit.

LG V30 ansehen »

 

 

Teilen:

Hinterlasse eine Antwort