iPhone 7: Alles zur IP68-Klasse und Wasserdichte

0
Wird die iOS-Welt nun auch wasserdicht?
LESEZEIT CA: 2 MINUTEN

In weniger als einem Monat, wahrscheinlich am 06.09.2016, präsentiert Apple endlich das neue iPhone (evtl. iPhone 7). Wie jetzt bekannt wurde, wird dieses mit ziemlicher Sicherheit noch wasserdichter als das Modell 6s. Ob es komplett gegen Nässe geschützt ist und somit den strengen Maßgaben der IP68-Zertifizierung entspricht, ist bisher noch ungewiss.

>> Alle Gerüchte zum iPhone 7 im Überblick

iPhone 7 wasserdichter als iPhone 6s

wassertest-iphone-6sSchon die Geräte der iPhone 6s-Reihe überraschten bei ihrem Erscheinen mit einem starken Schutz gegen eindringende Feuchtigkeit. Selbst nach Tauchgängen bis zu einer Stunde waren sie noch voll funktionstüchtig.
Der Grund war, dass Apple heimlich, still und leise mehrere neue Dichtungen und einen Feuchtigkeitssensor im Lightning-Anschluss verbaute. Letzterer warnt seit iOS 10 vor dem Eindringen von Nässe. Offiziell bestätigt wurde der Wasserschutz durch den Konzern aber nie, womit Apple hauptsächlich Reklamationsansprüchen aus dem Weg gehen wollte.

Das iPhone 7 übertrumpft das Ganze noch. So soll das neue Modell noch besser als alle seine Vorgänger gegen Nässe gewappnet sein. Um dies umzusetzen, ist die Integration eines kapazitiven Home-Buttons geplant. Anstelle des physischen Home-Buttons rückt nun ein 3D-Touch-Knopf in den Fokus.

iPhone-7-Home-ButtonDieser schließt bündig mit dem Display ab. Berührt man diesen, wird ein Drücken simuliert, es erfolgt aber kein typischer “Klick” mehr. Stattdessen zeigt der Knopf durch haptisches Feedback an, dass er bedient wurde (Vibration). Eine Elektromagnet simuliert für den Benutzer jedoch auch weiterhin das Gefühl, dass dieser den Home-Button wirklich nach unten drückt. Diese Änderung würde entscheidend zu den wasserdichten Eigenschaften des iPhone 7 beitragen.

Keine IP68-Zertifizierung

Konkurrenz-Geräte wie das Samsung Galaxy Note 7 und Galaxy S7 besitzen eine IP68-Zertifizierung. Diese Schutzklasse sagt aus, dass das Smartphone in einem größeren Rahmen wasser- und staubdicht ist. So kann man beispielsweise davon ausgehen, dass das Gerät 30 Minuten im Wasser unbeschadet übersteht. Ob das iPhone 7 im gleichen Ausmaß gegen Nässe geschützt ist, steht bisher aber nicht hundertprozentig fest. Laut den Aussagen eines angeblichen Foxconn-Mitarbeiters ist diese Zertifizierung beim nächsten iPhone allerdings noch nicht zu erwarten.

Tabelle-zu-IP68-Klassifizierung

Es bleibt abzuwarten, inwiefern das Apple iPhone 7 in seiner Staub- und Wasserfestigkeit an seinen Erzfeind Samsung Galaxy S7 herankommen wird. Als relativ gesichert gilt jedoch, dass es das wasserdichteste iPhone aller Zeiten wird – selbst, wenn die offizielle Bestätigung dafür fehlt. Vor allem in den nahenden nassen Herbsttagen kann das nur Vorteile haben.

Was sagst du zu dem Gerücht? Hot or Not? Muss dein neues iPhone wasserdicht sein? Sag mir deine Meinung in den Blogkommentaren! Ich freue mich drauf. ;)

>> Hier geht’s zum iPhone 7 im Handyshop
Teilen:

Hinterlasse eine Antwort