Galaxy A5 (2016), A3 (2016) & Moto X Force – neu im Januar

0
LESEZEIT CA: 4 MINUTEN

Neuauflage Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016)

Endlich ist es soweit: Voraussichtlich am 21. Januar 2016 erscheinen die neuaufgelegten 2016-er Versionen des Galaxy A3 und Galaxy A5 im deutschen Handel. Mit neuen Auflösungen, Abmessungen, Samsung-eigenen Exynos Prozessoren und 16 GB internem Speicher, der sich bei beiden Geräten per Micro-SD-Karte auf bis zu 128 GB erweitern lässt, erwarten wir die Galaxys mit großer Spannung. Wer letztes Jahr traurig darüber war, dass es kein kompaktes Galaxy S6 mini gab, kann nun beispielsweise zum –mit 4,7 Zoll handlichen – Galaxy A3 greifen.

Das kompakte Galaxy A3 (2016), wurde in vielen Punkten gegenüber dem Vorgängermodell verbessert. So vergrößerte Samsung das Super AMOLED-Display von 4,5 auf 4,7 Zoll mit einer HD-Auflösung. Auch der Prozessor (Exynos 7578) wurde leicht beschleunigt und taktet im Jahr 2016 auf vier Kernen mit 1,5 statt 1,2 GHz. Als Betriebssystem steht dir Android 5.1 Lollipop zur Verfügung. Dein Smartphone funkt in GSM-, UMTS- und LTE-Netzen. Neben einer Bluetooth- und WLAN-Schnittstelle ist auch ein NFC-Chip verbaut.

Mit Maßen von 134,5 x 65,2 x 7,3 Millimetern bringt das Galaxy A3 (2016) 132 Gramm auf die Waage und ist somit zwar etwas dicker und schwerer als der Vorgänger, doch dafür konnte Samsung einen um 400 mAh größen Akku verbauen. Dieser bringt es nun auf ingesamt 2.300 mAh. Die Kamera wurde von einer 8-Megapixel-Linse auf eine 13 MP-Kamera gesteigert. Auf der Frontseite gibt es zusätzlich eine 5-Megapixel-Kamera für Selfies.
Samsung_Galaxy_A3_2016Galaxy A5 (2016)Galaxy A5 (2016) Rückseite Gold (links: Galaxy A3 (2016), mitte Galaxy A5 (2016) Front- und Rückansicht in Gold)

Deutliche Veränderungen bekommst du auch beim Galaxy A5 (2016) zu spüren. Die 13 Megapixel Hauptkamera wurde in diesem Jahr mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet und die Display-Diagonale um 0,2″ auf 5,2 Zoll vergrößert, dadurch ist nun eine Full HD Auflösung möglich. Im Vorjahres-Modell des Samsung Galaxy A5 (2016) taktete noch ein Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz. Nun gibt es mehr Leistung! Die 2 GB Arbeitsspeicher bleiben bestehen, doch der der neue Exynos 7580 Prozessor besitzt 8 Kerne, die mit bis zu 1,6 GHz takten. Die Akku-Kapazität wurde von 2.300 auf 2.900 mAh hochgeschraubt.

Auch das 7,3 Millimeter flache und 155 Gramm schwere 2016er Modell des Samsung Galaxy A5 kommt mit einem Metall-Gehäuse auf den Markt, bietet dir aber in Sachen Internet noch mehr Möglichkeiten als das A3. Denn es verfügt über den schnellere LTE-Standard Cat.6, der Downstreamraten von bis zu 300 MBit/s ermöglicht. Es unterstützt neben Bluetooth und WLAN auch NFC und erhält endlich einen Fingerabdruck-Sensor.

Die Merkmale vom Galaxy A3 und Galaxy A5 im direkten Vergleich:

Eigenschaften Galaxy A3 (2016) Galaxy A5 (2016)
Preis 329 € 429 €
Maße 134.5 x 65.2 x 7.3 mm 144.8 x 71.0 x 7.3 mm
Display 4,7 Zoll HD Super AMOLED 5,2 Zoll FHD Super AMOLED
Auflösung 1280 x 720 Pixel 1920 x 1080 Pixel
Akkuleistung 2.300 mAH 2.900 mAh, Fast Charging
Prozessor 1.5 GHz Quad Core
Samsung Exynos 7578
1.6 GHz Octa Core
Samsung Exynos 7578
RAM 1,5 GB 2 GB
Gehäuse Metall und Glas Metall und Glas
Gewicht 132 g 155 g
Android 5.1 Lollipop 5.1 Lollipop
Kamera 13 MP Back, 5 MP Front 13 MP Back, 5 MP Front
Speicher 16 GB (erweiterbar per Micro SD Karte bis zu 128 GB) 16 GB (erweiterbar per Micro SD Karte bis zu 128 GB)
Fingerabdruck-Sensor Nein Ja
Jetzt als erster sichern! Galaxy A3 (2016)
HIER bestellen
Galaxy A5 (2016)
HIER bestellen

Fazit: Innen technisch aufpoliert und mit erweiterbarem Speicher zum Top-Preis – zuschlagen!

NEU: Motorola Moto X Forcemoto_x_force

Mitte Januar erscheint endlich das Moto X Force in Deutschland, welches unter dem Namen „Motorola Droid Turbo 2“ bereits im 4. Quartal 2015 in Amerika mit seiner High-End-Hardware große Aufmerksamkeit bekam. Die größte Besonderheit: Ein bruchfestes Display soll das Smartphone vor Stürzen aus großer Höhe schützen. Anders als andere High-End-Smartphones besitzt das Moto X Force kein Schutz-Glas, sondern eine Schutzschicht aus Kunststoff. Die Vorderseite setzt sich aus fünf Lagen zusammen, die den Druck beim Aufprall so abfedert, dass das Display keinen Schaden nehmen soll. Im Pressevideo wirft Rick Osterloh, Präsident von Motorola Mobility, nacheinander ein iPhone 6S, ein Galaxy S6 sowie das Moto X Force auf den steinharten Fußboden. Das Resultat: Während die anderen Displays in die Brüche gehen, hält Motorolas neuestes Werk dem Belastungstest Stand.

Ultrascharfes Display plus top Kamera

Moto X Force FrontMit dem 5,4″ großen und 169 Gramm schweren Moto X Force hat es Motorola eindeutig ins High-End-Segment geschafft. Das Display löst mit ultrascharfen 2560 x 1440 Pixeln auf. Brilliant, um die Fotos oder die 4K-Videos, welche du mit 3840×2160 Pixeln mit der tollen 21-Megapixel Rückkamera filmen kannst abzuspielen. Für Selfies stehen dir in der Frontkamera 5 Megapixel zur Verfügung. Das Smartphone läuft mit Android 5.1 Lollipop und bietet großzügige 3 Gigabyte Arbeitsspeicher. Den internen Speicherplatz von 32 Gigabyte kannst du ganz unkompliziert per microSD-Karte um bis zu 200 Gigabyte erweitern. Sorgen darum, wo die nächste Steckdose in deiner Nähe ist, brauchst du dir nicht machen, denn mit dem Monsterakku von 3.760 Milliamperestunden kommst du mehr als gut aus. Er verfügt über eine Schnellladefunktion, ist aber fest eingebaut. Im Inneren des Moto X Force taktet ein Snapdragon-810-Prozessor von Qualcomm, mit acht Kernen zu je 2 Gigahertz. Neben WLAN und Bluetooth ist das Smartphone natürlich auch für schnelle LTE-Datenverbindungen bereit.

Fazit:Moto X Force Back

Die Ausstattung des Motorola Moto X Force macht richtig was her. Nicht nur das hochauflösende Display und die leistungsfähige Kamera sind ansprechend. Besonders der lange haltende Akku und die Bruchsicherheit des Displays (bei normalen Stürzen auf den Boden) wären für mich entscheidende Kaufgründe, denn so schick aktuelle Glasdisplays auch sind, einmal auf den Boden gefallen, was ja doch mal schnell passieren kann, zersplittern andere Modelle eher. Für die Masse an hochwertiger Technik lässt sich Motorola einen stolzen Preis zahlen. Knapp 700 Euro soll das Moto X Force zum Verkaufsstart in Deutschland, welcher voraussichtlich am 14. Januar 2016 sein wird, kosten.

Teilen:

Hinterlasse eine Antwort