Fünf Überraschungen beim Galaxy Note 9 Unpacked Event

0
Damit haben wir trotz der zahlreichen Leaks nicht gerechnet!
LESEZEIT CA: 5 MINUTEN

Letzte Woche hat Samsung endlich sein lang erwartetes XXL Smartphone vorgestellt. Allerdings wurden bereits im Vorfeld die meisten Daten und Ausstattungs-Details zum Galaxy Note 9 geleakt. Trotzdem gab es im Rahmen des Unpacked Events fünf Erkenntnisse, die überrascht haben.

Samsung Galaxy Note 9 Teardown

Endlich enthüllt: Samsungs neues Galaxy Note 9. Quelle. samsung.com


Das beste Smartphone aller Zeiten?

Fassen wir zunächst zusammen: Obwohl wir bereits vorab fast alles über Design und Innenleben wussten, bleibt das Note 9 ein wahnsinnig beeindruckendes Smartphone, das sowohl Samsungs vorangegangen Flaggschiffe als auch die Konkurrenz von Apple in den Schatten stellt. Hier eine Auswahl der wichtigsten Specs:

  • 6,4 Zoll AMOLED (2.960 x 1.440 (QHD+) / 516ppi)
  • Exynos 9810 mit 6GB bzw. 8GB RAM
  • 4.000mAh Akku
  • Dual-Kamera (2x12MP) mit KI (Intelligent Camera) und variabler Blende
  • S-Pen mit Bluetooth
  • Einsatz als PC ohne DeX Pad
  • 161,9 x 76,4 x 8,8 mm / 201 g
  • Schwarz, Blau (mit goldenem S-Pen), Violett, Kupfer
  • 999€ (128GB), 1.249€ (512GB)

Abgesehen von den offensichtlichen Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger, wie dem 4.000mAh Akku und dem verbesserten S-Pen, werden einige Änderungen erst auf dem zweiten Blick sichtbar.

Überraschung #1: Carbon-Kühlung

Vor der Präsentation des Galaxy Note 9 am 09. August 2018 wussten wir bereits eine Menge…ich meine…wir wussten quasi alles! Umso überraschender ist es, dass Samsung ein ganzes Bauteil vor uns verstecken konnte: Das neue Water Carbon Cooling System. Ganz so neu ist der Einbau eines Kühlsystems in Smartphones zwar nicht (zuvor z.B. im LG G6 und V30), in Samsung Geräten haben wir so etwas vorher allerdings noch nicht gesehen.

Samsung Galaxy Note 9 water carbon cooling

Teil der Marketing-Strategie: Die Carbon-Platte im Note 9 Gehäuse soll das Image als Gaming Smartphone schärfen. Quelle: samsung.com


Das neue Bauteil ist Teil von Samsungs Strategie, das Galaxy Note 9 als Gaming-Smartphone zu vermarkten. Mithilfe der eingebauten Carbon-Platte soll sich das Note 9 bei starker Belastung (z.B. beim Fortnite zocken) schneller abkühlen. Dadurch wird etwa der Akku besser vor Überhitzung geschützt. Durch bessere Verteilung der Hitze bleiben zudem Leistungseinbrüche aus – so zumindest in der Theorie. Ob die Platte überhaupt Auswirkungen auf die Temperaturentwicklung hat, muss allerdings erst der Alltags-Test zeigen.

Überraschung #2: Fortnite

Apropos Fortnite: Anders als erwartet kam bei der Präsentation in New York nicht etwa Streamer-Superstar ‚Ninja‘, sondern Epic Games CEO Tim Sweeney zu einem kurzen Auftritt. Dort verkündete der Entwickler, dass das beliebte Battle Royal Fortnite ab sofort auch für Android zum Download bereitsteht.

Fortnite Streamer Ninja beim Note 9 Release

Leider nicht beim Unpacked Event dabeigewesen: Fortnite Streamer Star ‘Ninja’. Quelle: youtube.com/dropNade


So kommt Fortnite Android überraschenderweise nicht exklusiv für das Note 9. Im Gespräch war bis kurz vor Release ein 30-tägiges Exklusiv-Recht für Note 9 Besitzer. Erst danach sollten sich die restliche Android-Welt auf das Game Zugriff haben. Auf der Präsentation stellte Sweeney jedoch klar, dass Fortnite Android lediglich eine Woche lang exklusiv für Samsung-Geräte verfügbar ist. Mittlerweile dürfen sich auch alle anderen Android-Nutzer für die Beta anmelden.

Überraschung #3: Fortnite die Zweite

Damit jedoch nicht genug. Insgesamt hält sich das Ausmaß der Kooperation von Samsung und Epic Games (Fortnite) in Grenzen. So scheint es zwar die 15.000 V-Bucks (Fortnite InGame-Währung) für Galaxy Note 9 Vorbesteller tatsächlich zu geben. Allerdings wird der Bonus in Wert von ca. 99€ wohl nur für US-Kunden angeboten. Generell fällt dort die Pre-Sale-Phase deutlich lukrativer für Kunden aus: Neben den V-Bucks (oder optional kabellosen AKG Kopfhörern) gibt es bis zu 450 Dollar Eintauschprämie für Altgeräte.

Samsung Galaxy Note 9 Galaxy Skin

Exklusiver ‘Galaxy’ Skin für Fortnite. Quelle: samsung.com


Dafür hat sich das Gerücht über den exklusiven Fortnite Skin mit dem Namen “Galaxy” bewahrheitet. Tatsächlich bekommt ihr den exklusiven Avatar nur beim Kauf eines Galaxy Note 9 oder eines Galaxy Tab S4. Die Exklusivität des Skins sorgt natürlich für Begehrlichkeiten: Allerdings scheint der Skin nicht übertragbar zu sein. Dazu im Epic Games FAQ:

Wie bekomme ich das Galaxy-Outfit?

Spiele Fortnite auf dem Samsung Note 9 oder dem Galaxy Tab S4, und du bekommst das Galaxy-Outfit. Das Galaxy-Outfit wird im Fortnite-Shop im Spiel als kostenloser Gegenstand erscheinen, den du einfordern kannst.

Überraschung #4: Breitere Gehäuse-Rahmen als beim Vorgänger

Im Vorfeld waren sich Experten einig: Die Displayfläche des Note 9 wächst im Vergleich zum Note 8 an, ohne dass das Gerät an sich größer wird. Gesagt, getan: Das Galaxy Note 9 (6,4 Zoll) kommt mit mehr Displayfläche als das Note 8 (6,3 Zoll) und verändert sich äußerlich kaum:

  • Samsung Galaxy Note 9: 161,9 x 76,8 x 8,8 mm
  • Samsung Galaxy Note 8: 162,5 x 74,8 x 8,6 mm

Trotz größerem Display fällt jedoch die vergleichsweise geringe Screen-to-Body Ratio – also die prozentual verfügbare Displayfläche im Vergleich zum Gehäuse – des Note 9 auf: Mit 83,5% ist die nutzbare Displayfläche nur um 0,3% im Vergleich zum Note 8 angewachsen. Tatsächlich fällt auf, dass das Note 9 in der Breite um 2mm zugelegt hat. Im Gegensatz zur leicht gestiegenen Gerätedicke (aufgrund des größeren Akkus) lässt sich der breitere Rahmen kaum erklären.

Samsung Galaxy Note 8 Note 9 Display-Vergleich

Bug or Feature? Die Ränder des Note 9 sind breiter als die des Vorgängers Note 8.


Schuld sind tatsächlich die breiteren Displayränder. So wird beim Direkt-Vergleich deutlich, dass das Edge-Display des Note 8 an den Seiten etwas mehr Fläche beansprucht. Dahingegen sind die Gehäuseränder am Note 9 etwas breiter. Angaben zufolge soll das jedoch keine technischen Gründe haben, sondern vielmehr von Samsung gewollt sein: Denn schmale Ränder sind zwar optisch ein Leckerbissen, führen im Alltagseinsatz jedoch immer häufiger zu Problemen bei der Bedienung. Darüber hinaus erhöhen breitere Ränder die Bruchsicherheit des Displayglases.

Überraschung #5: Preis

Bevor wir zum Ende kommen, würde ich gern noch über den Preis sprechen: Der ist im Galaxy Note 9 – anders als erwartet  – nicht auf 1.049€ angewachsen. Wir sind uns wohl alle darüber einig, dass 999€ (UVP ohne Vertrag) ein stolzer Preis ist. Allerdings gibt es in Anbetracht des größeren Speichers (128GB in der kleinsten Variante im Vergleich zu 64GB im Note 8), sowie des deutlich aufgewerteten S-Pens durchaus Hoffnung darauf, dass ein Ende der Preisspirale in Sicht ist. Tatsächlich machen schon seit einiger Zeit Gerüchte die Runde, dass auch die kommenden iPhones erstmals günstiger werden sollen. Zu wünschen wäre es.

Samsung Galaxy Note 9 Werbespot

Ist der Preis für das Galaxy Note 9 gerechtfertigt? Samsungs neues Flaggschiff ist zumindest nicht teurer als sein Vorgänger. Quelle: samsung.com

Was sagst du zum neuen Galaxy Note 9? Überzeugt dich das Preis-/Leistungsverhältnis oder bleibst du bei deinem alten Gerät? Schreib es mir doch in die Kommentare!


Bestellt dir schon jetzt das neue Galaxy Note 9 mit Vertrag! Zu teuer? Dann greif zum nach wie vor hervorragenden Vorgänger!

Samsung Galaxy Note 9 mit Vertrag kaufenDas Samsung Note 9 bietet fast randloses 6,4″ AMOLED in höchster Auflösung, revolutionärem S-Pen mit Bluetooth und gigantischen 4.000 mAh Akku.

Galaxy Note 9 ansehen »

Samsung Galaxy Note 8 kaufenSamsung Galaxy Note 8
Das Galaxy Note 8 mit seinem riesigen 6,3 Zoll Infinity Display, der innovativen Dualkamera und dem praktischen S-Pen, ist das Phablet des Jahres.

Galaxy Note 8 jetzt ansehen »
Teilen:

Hinterlasse eine Antwort