Der Kampf der Giganten: Apple gegen Samsung

0
LESEZEIT CA: 3 MINUTEN

Apple gegen Samsung: Der Kampf geht in die nächste Runde. Nach einem bombastischen 4. Quartal 2014 stehen die Zeichen für Apple nach wie vor auf Rekorderfolg. Während Apple jubelt, gibt es völlig betretene Gesichter beim Erzrivalen Samsung. Beide Konzerne verbindet mehr als eine Hass-Liebe, denn seit Jahren zerrt man sich u. a. wegen Patentverletzungen vor die Gerichte der Welt.

blog_apple-vs-samsungDas verflixte 4. Quartal 2014

Es läuft nicht so rund bei den Südkoreanern, denn sie mussten in den letzten 3 Monaten 2014 einen Gewinneinbruch von satten 64 Prozent hinnehmen. In der Mobilsparte blieb ein  Gewinn von 1,6 Milliarden Euro. Über die Zahl der verkauften Smartphones und Tablets schweigt Samsung eisern. Mit zu Recht Stolz geschwellter Brust verkündete Apple für den gleichen Zeitraum einen Absatz von 74,5 Millionen iPhones weltweit und ein Rekordgewinn von 18 Milliarden Dollar.
Das Marktforschungsinstitut Strategy Analytics geht davon aus,
dass die Absatzzahlen von Samsung in etwa gleich sind.

blog_apple_samsung_diagramm

Quelle: Statista 2015

Das große Aber ist, dass Apple im Vergleich zum Vorjahreszeitraum satte 23,5 Millionen Geräte mehr absetze, Samsung hingegen etwa 12 Millionen Geräte weniger. Im Gesamtjahr 2014 hat Samsung (noch) die Nase vorn. Denn die Südkoreaner verkauften insgesamt 317,2 Millionen Smartphones, Apple hingegen nur 192,7 Millionen. Im vergangenen Jahr kann Samsung einen Gewinn von 20,3 Milliarden Euro ausweisen. Trotzdem bleibt ein extrem fader Beigeschmack,  denn 2013 waren es immer hin rekordverdächtige 29,9 Milliarden Euro gewesen.

blog_apple_kampf_samsungKlasse gegen Masse

Dabei sollte man im Auge behalten, dass Apple ausschließlich auf wenige, dafür teure Premium-Smartphones setzt. Samsung hingegen hat für jeden das passende Smartphone, egal wie günstig oder teuer es sein darf. Samsung überschwemmt regelrecht den Markt mit immer neuen Modellen in allen Preisklassen.

Feuer von allen Seiten

Aber nicht nur Apple sägt gewaltig an Samsungs Thron, sondern auch die heimische Konkurrenz, macht Samsung gerade in Asien das Leben schwer. Denn diese kämpft gegen Samsung im günstigen bis mittleren Preissegment. Beispielsweise Xiaomi und Meizu bieten im asiatischen Raum technisch sehr gute Geräte für einen günstigen Preis an.

 

Aber auch Apple dringt in die heimischen Gefilde von Samsung vor. Die im Vergleich sehr teuren iPhones sind gerade im großen chinesischen Markt extrem begehrt und gelten als das Luxus-Must-have.

Wie Phönix aus der Asche?

Die entscheidende Frage 2015 dürfte sein, überzeugt das neue Flaggschiff die Kritiker und reißt Samsung damit im Premium-Segment das Runde noch einmal rum? Das Galaxy S2 war ein fulminanter Erfolg, das S3 war ein Welterfolg, aber bereits beim Galaxy S4 wurden erste kritische Stimmen laut. Dem letztjährigen Flaggschiff Galaxy S5 fehlten der Meinung vieler der nötige innovative Pfeffer. Die Erwartungshaltung an das neue Samsung Galaxy S6 sind riesig, denn mit ihm will Samsung wieder Boden im Vergleich zu Apple gut machen. Ob dies aber mit einer “Kopie” des iPhone 6 gelingt, ist fraglich. Veröffentlichte Bilder deuten darauf hin, dass man sich doch schon sehr am iPhone 6 orientierte.

Aber Samsung selber gibt für 2015 einen eher skeptischen Ausblick und beruft sich dabei auf die Finanzkrisen und die Schwächung der Eurozone.

Vorsicht, Meinung!blog_iphone6

Apple hatte noch einen einzigen Freischuss und der wurde letztes Jahr mit der Anpassung der Displaygrößen vollzogen. Es wird schwierig für Apple den Erfolg des iPhone 6 dieses Jahr zu wiederholen. Denn ein wirklich greifbarer Unterschied für den Konsumenten gibt es nach heutigem Stand nicht. Aber auch Samsung wird seine Hausaufgaben machen müssen, wenn es nicht weiter vom Verbraucher abgestraft werden möchte. Verbesserungspotential ist vor allem in Sachen Updatepolitik bei Samsung von Nöten.

 

Wird Apple siegen oder schlägt Samsung zurück? Schreibe uns deine Meinung zu Kampf der Giganten in den Kommentaren!

Teilen:

Hinterlasse eine Antwort