Apple macht Oma glücklich

0
LESEZEIT CA: 2 MINUTEN

Wir sind immer neugierig was unsere Kunden so mit ihren Smartphones, Phablets und Tablets anstellen, was sie erleben und wie begeistert sie von ihren Geräten sind. Wir fragen auch gern mal nach, wie unsere Kunden so ihren Urlaub verbringen.

 

Franzi (31) und Karsten (35) aus Schweinfurt erzählten uns von ihrem letzten Türkei-Urlaub. Sie waren absolut begeistert von Antalya, sowie Sonne, Meer und Strand. Da sie uns auch die Bilder von diesem Urlaub zeigten, haben wir natürlich neugierig nachgefragt. Karsten beklagte sich schon fast darüber, dass seine Freundin nie das iPhone aus der Hand gelegt hat, da sie ständig fotografiert hat. Das iPhone war wie an ihrer Hand festgewachsen, so seine Formulierung.

 

paar

 

Er erzählte weiterhin, dass er froh war, das iPad eingepackt zu haben, da seine Liebste jeden Abend dann im Hotel die Bilder des Tages vorsortiert hat. Daheim dann brauchte er sich lediglich nur noch an seinen Mac setzen und die Bilder bearbeiten und zuschneiden.

 

granny

 

Franzi erzählte uns zudem dass ihre Oma Katharina (75) sie immer wieder gebeten hat, ihr doch endlich mal ein paar aktuelle Bilder zukommen zu lassen. Da der Geburtstag der Oma immer näher kam, beschlossen Franzi und Karsten die Urlaubsbilder als Kalender drucken zu lassen und der Oma so eine große Freude zu bereiten. Diesen Fotokalender orderten sie dann bequem per Internet. Karsten und Franzi betonten dabei immer wie froh sie waren, dass alles so problemlos funktioniert hat.

 

Dieser Luxus, dass immer alle Daten auf allen Geräten sind, hat Apple seit Jahren perfektioniert. Nicht nur Fotos, wie im Fall von Franzi und Karsten, sondern auch Telefonnummern, Nachrichten, Filme und Musik sind durch die „iCloud-Lösung“ immer auf allen Apple-Geräten.

 

Wie funktioniert Apple?

 

Schon die erste Inbetriebnahme eines iPhones gestaltet sich als super einfach. Bei einem iPhone muss zuerst die SIM-Karte eingelegt werden und dann die PIN der SIM eingegeben werden. Dann folgen einige Eingaben wie z.B. Menüsprache, Region und die Verbindung mit dem Internet. Nur mit einer Internetverbindung ist es möglich das iPhone zu aktivieren. Jetzt erfolgt die Eingabe der Apple-ID. Sollte man diese nicht haben, kann man eine erstellen. Die Apple-ID benötigt man um im AppStore einkaufen zu können und bei iTunes. Sollte man mehrere Apple-Geräte besitzen, kann man auch immer die gleiche Apple-ID verwenden. Zusätzlich ist sie der Schlüssel, der ermöglicht, dass alle Daten immer auf allen Geräten verfügbar sind (Synchronisation). Kauft man beispielsweise einen Song per iPhone, wird dieser per iCloud auf allen Geräten gespeichert und kann dann auch beliebig oft z.B. per iPad gehört werden.

 

 

 

Als erste Hersteller stattet Apple seine Produkte serienmäßig mit Bedienungshilfen für u.a. Sehbehinderte oder blinde Menschen aus. Diese Funktionen sind kostenfrei und werden ständig aktualisiert. Bei Windows ist das beispielsweise anders, da müssen schon mal 1200 Euro extra für ähnliche Bedienhilfen ausgegeben werden.

 

Teilen:

Hinterlasse eine Antwort