Apple ARKit: Augmented Reality mit dem iPhone

0
Apple bringt dir mit iOS 11 neue Apps und Möglichkeiten
LESEZEIT CA: 4 MINUTEN

Mit der Vorstellung zu iOS 11 präsentierte Apple uns auch eine neue Möglichkeit, Augmented Reality Inhalte auf dem iPhone zu erleben: Das Apple ARKit. AR ist an sich nicht neu, aber der Konzern aus Cupertino verspricht eine ungeahnte Qualität. Welche Möglichkeiten das bringt und wie es funktioniert, zeigen wir dir hier.

Was ist Augmented Reality (AR)?

Augmented Reality (zu Deutsch: Erweitere Realität) ist eine inzwischen gängige, aber immer noch relativ selten genutzte Technik, um virtuelle Inhalte auf dem Bildschirm mit der realen Welt zu verbinden. Dazu werden auf dem Display deines Smartphones mit Hilfe der Kameraaufnahme der Umgebung virtuelle Gegenstände, Infos und Figuren eingeblendet. Und zwar so, als ob sie tatsächlich an Ort und Stelle stehen würden. Damit lassen sich Videospiele und Navigations-Apps oder auch Kreativ- und Planungs-Anwendungen realisieren.

Im Gegensatz zu Virtual Reality, findet hier aber eben eine Vermischung von realen und virtuellen Inhalten statt. Deshalb auch: Erweitere Realität.

 

Apple ARKit Funktionsweise von Augmented Reality

Vereinfachte Darstellung der Funktionsweise von Augmented Reality


Was bringt mir das?

Dank dieser Technik, lassen sich Apps für die unterschiedlichsten Bereiche entwickeln. Touristen können mit AR eine bessere Navigation erleben. Kunden können, bevor sie ihr nächstes Sofa kaufen, es schon mal virtuell in Ihrem Wohnzimmer platzieren. Einfach, um zu sehen, ob es passt. Und Architekten planen Ihr nächstes Bauprojekt an Ort und Stelle, indem sie das Gebäude schon quasi “betreten” können.

Bekannte Augmented Reality Apps:

Pokemon Go: Der wohl inzwischen bekannteste Vertreter für Augmented Reality ist Pokemon Go. Hier werden uns die kleinen, virtuellen Monster auf dem Display angezeigt, während wir durch die reale Welt navigieren. Es sieht dabei so aus, als ob die Pokemon tatsächlich dort stehen, wo sie uns angezeigt werden.

Snapchat: Was wäre Snapchat ohne die lustigen Masken und Memes. Wir blicken in die Kamera, wählen eine Maske aus und schon sehen wir aus, wie ein Zombie, Hund oder Clown. Und das ganz, ohne uns wirklich verkleiden zu müssen. Andere Messenger sind inzwischen nachgezogen.

Inkhunter: Mit Inkhunter kannst du dir schon mal im Voraus virtuell ein Tattoo aufstechen lassen. Du hältst den Arm vor deine Smartphone-Kamera und wählst ein vorgegebenes Tattoo-Motiv aus. Schon wird es dir ziemlich passgenau auf den Arm projiziert.

Der Google Übersetzer: Bei diesem kannst du zusätzlich zum klassischen Vorgehen fremdsprachige Texte, die irgendwo auf Papier, Schildern oder sogar Kleidung stehen, mit der Kamera erfassen. Sie werden dann direkt übersetzt. Kein Sprechen oder gar Abschreiben ist nötig. Clever und ohne Schmerz ?

Apple ARKit - Weitere Augmented Reality Apps

Bekannte AR-Apps: (v.l.n.r.) Pokemon Go, Snapchat, INKHUNTER und Google Übersetzer (Quelle: iOS App Store)


Apples Antwort auf die Konkurrenz: Das ARKit

Augmented Reality ist nicht neu. Viele Apps bieten schon diese Funktion. Dennoch gibt es hier und da Verbesserungsbedarf. Die Apps arbeiten manchmal nicht zuverlässig: Mal zappeln die Objekte, mal sind sie total verzerrt und manchmal erscheinen sie garnicht erst. Das liegt auch daran, dass es keine einheitliche Entwicklungsmöglichkeit dafür gab und das Gebiet noch relativ neu war.

Metaio als deutscher Entwickler bot 2009 mit “Junaio” eine zentrale Plattform mit Entwicklungswerkzeugen für iOS und Android an. Dadurch sollte die Erstellung solcher Apps vereinfacht werden. Durch das steigende Interesse an AR und VR, sah Apple wohl seine Chance und kaufte 2015 Metaio auf. Dadurch erhielt der Konzern Zugriff auf dessen Werkzeuge, um sie nun in iOS vollständig zu integrieren. Mit dem ARKit bietet Apple nun sein eigenes Werkzeug-Set für Entwickler an. Das soll das Erstellen solcher Apps für iOS und bspw. das iPhone 7 und dem iPhone 8 vereinfachen.

Apple ARKit Logo Junaio Metaio Logo

Links: Die Logos von metaio und Junaio – Rechts das Logo von Apple ARKit (Quelle: Wikipedia.de, Apple.com)


Augmented Reality als bessere Alternative zu Virtual Reality

Durch den Hype um Virtual Reality stieg auch wieder das Interesse an Augmented Reality als “Zwischenschritt”. Das ist auch sinnvoll – denn nicht jeder möchte gleich die VR-Brille aufsetzen, um nur mal zu navigieren oder Pokemon Go zu spielen. AR ist da ein sinnvoller Kompromiss zwischen mehr Informationen und dem vollständigen Eintauchen in andere Welten. Gleichzeit wird es wohl trotzdem ein Wegbereiter zu noch mehr VR-Inhalten und -Funktionen sein.

Unser Fazit zum Apple ARKit

Die Technik wird immer besser, die Anwendungsgebiete immer breiter und zahlreicher. Dank Augmented Reality können wir die reale Welt um zahlreiche Zusatzinformationen und Inhalte ergänzen und erleben. Wie viel Spaß das machen kann, sehen wir ja jetzt schon an den beliebten Masken und Filtern in den Messengern. Wir sind jedenfalls gespannt und halten euch auf dem Laufenden.

Und nun zu dir: Was denkst du darüber? Werden wir bald super AR-Apps erleben? Und welche coolen AR-Apps benutz du so? Sag es uns in den Kommentaren.

 

Falls dir noch das passende iPhone für iOS 11 und Augmented Reality fehlt, sieh dir einfach mal das iPhone 7 (Plus) in unserem Online-Shop an

Apple iPhone 7Mit dem iPhone 7 beginnst du dein einzigartige iPhone-Erlebnis mit viel Rechenpower, viel Display und dem echten Home-Button.

iPhone 7 ansehen »

 


Apple iPhone 7 PlusDas iPhone 7 Plus bietet dir sogar noch mehr Power und noch mehr Display mit exklusiven iOS-Features. Und einfach noch mehr… iPhone.

iPhone 7 Plus ansehen »

 

 

Teilen:

Hinterlasse eine Antwort