Android 7.0 N – Wann kommt‘s? Wer kriegt‘s? Was kann‘s?

2
LESEZEIT CA: 6 MINUTEN

Android N – Wann kommt‘s? Wer kriegt‘s? Was kann‘s? 

Android N wird der Nachfolger des aktuellen Betriebssystems Android Marshmallow. Viele neue Funktionen, ein neues Design und einen neuen Namen soll Android 7.0 noch 2016 zu uns bringen. Nach mittlerweile drei Developer-Preview-Versionen warten wir bereits sehnsüchtig auf den offiziellen Release des neuesten Android-Betriebssystems. Die neueste Leckerei aus dem Hause Google wird zum Glück noch dieses Jahr im Spätsommer erscheinen. Wir zeigen dir, welche Geräte Android N erhalten und was das Betriebssystem so interessant macht.

Aktuell gibt es nur eine öffentliche Beta-Phase. Diese wurde bereits für ausgewählte Smartphones am 18.05.2016 gestartet. Berechtige Geräte dafür müssen mit einem Google Account verknüpft sein. Es handelt sich dabei um folgende Smartphones:

  • Nexus 6, Nexus 9, Nexus 5X, Nexus 6P, Nexus Player
  • Pixel C
  • Allgemeine 4G-Mobilgeräte z. B. Android One

Neyyappam, Nuts+Nachos, Nectarine, Nutella oder Nougat – Hauptsache süß!

Quelle: twitter.com/KeralaTourism

Quelle: twitter.com/KeralaTourism

Wie immer benennt Google sein Android-Betriebssystem nach einer süßen Leckerei. Bei Android N hat sich das Unternehmen eine komplett neue Vorgehensweise überlegt. Nicht Google, sondern du sollst entscheiden, wofür das „N“ schlussendlich steht. Dafür ist noch bis 09.06.2016 eine spezielle Umfrage aktiv. Jeder kann mitmachen – es gibt keine Einschränkungen. Der heißeste Anwärter ist bisher, Gerüchten zufolge, übrigens der Zungenbrecher „Neyyappam“. Dabei handelt es sich um ein frittiertes indisches Schmalznaschwerk. In Indien wird dafür sogar via Twitter mit einer speziellen Kampagne auf Stimmenjagd gegangen. Aber auch zahlreiche andere Ideen geistern mittlerweile durch das Internet – Nutella, New York Cheesecake und Nogger sind nur einige der zuckersüßen Vorschläge.

Wer erhält wann Android N?

Ein häufiges Problem stellte in den letzten Jahren die Auslieferung der Android Updates auf die jeweiligen Geräte dar. So hat noch immer nicht jedes Gerät das aktuelle Android 6.0 Marshmallow aufgespielt bekommen. Google gelobt hier Besserung und möchte bei Android N schneller mit der Verteilung von Updates beginnen und auch die Hersteller dazu anhalten die Updates schneller den Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Quelle: https://www.android.com/versions/marshmallow-6-0/

Quelle: https://www.android.com/versions/marshmallow-6-0/

Doch wie ist der aktuelle Stand der einzelnen Hersteller? Unsere Kurzübersicht hilft dir dabei den Überblick zu bewahren und herauszufinden welche Geräte wann mit Android N rechnen können.

Samsung Smartphones

Das Samsung Note 7 soll direkt zum Release im Sommer 2016 Android N von Werk aus erhalten. Zu genauen Daten gibt es noch keine offiziellen Aussagen, nur so viel, dass es dieses Mal deutlich schneller gehen soll, als noch zu Zeiten von Android 6.0 Marshmallow. Wir hoffen auf einen Release spätestens 5 Monate nach dem Android 7.0 Launch. Dies würde bedeuten, dass du bei u. g. Smartphones im Februar oder März 2017 mit dem neuen Betriebssystem rechnen kannst.

Samsung bestätigte Android 7.0 bereits für folgende Smartphones:

  • Galaxy S6
  • Galaxy S6 Edge
  • Galaxy S6 Edge Plus
  • Galaxy S7
  • Galaxy S7 Edge

HTC Smartphones

Quelle: https://twitter.com/htc

Quelle: https://twitter.com/htc

Über Twitter wurde bestätigt, dass die 3 HTC Smartphones das Update bekommen. Sollte HTC den gleichen Zyklus wie beim Marshmallow Update einhalten, erhältst du bestenfalls zwei Monate nach Release das neue Android N auf den HTC. Sicher bestätigt sind somit folgende Geräte:

  • HTC 10
  • HTC One M9
  • HTC One A9

 

LG Smartphones

Leider gibt es bei LG noch keine sicheren Aussagen. Wir rechnen jedoch fest damit, dass Android N für die Top Geräte der Südkoreaner erscheinen wird. Eventuell könnten also im Dezember 2016 die folgenden Geräte das neue Naschwerk erhalten:

  • LG G5
  • LG V10
  • LG G4

Huawei Smartphones

Bisher gibt es leider keine Infos von Huawei zu einem bestätigten Update-Termin. Jedoch steht fest, dass das geplante Huawei Mate 9 direkt zum Release im November 2016 ab Werk Android 7.0 erhalten wird. Behält Huawei die Update-Politik bei, so folgen für die übrigen Top-Geräte die ersten Updates im Februar 2017.

Sony Xperia Smartphones

Sony stellt bereits auf dem Sony Xperia Z3 Android N in einer Preview Version bereit. Wir rechnen damit, dass im März 2017 wohl die finale Version den Weg auf die Sony Top-Smartphones finden wird. Auch bei der Verteilung von Marshmallow mussten Sony Nutzer ca. 5 Monate auf ein Update warten.

Quelle: https://developer.sony.com

Quelle: developer.sony.com

Bis zum finalen Release folgen den bisher erschienenen drei Developer-Preview-Builds noch zwei weitere. Eine im Juni mit der finalen Programmierschnittstelle und dem finalen Software Development Kit. Im Juli folgt dann die Preview 5, welche nahezu vollständig sein wird, bis im August oder September dann die finale Version veröffentlicht wird.

Was kann Android N? Die Verbesserungen im Überblick

Android 7.0 soll laut Google über 250 Änderungen gegenüber Android Marshmallow umfassen. Welche genau das sind, darüber schweigt das Unternehmen. Auch Changelogs aller Änderungen finden sich bisher nicht von offizieller Seite. Jedoch werden die einzelnen „Entwickler Versionen“ und die damit einhergehenden Änderungen kommuniziert. Die wichtigsten Änderungen und Features zu Android N, haben wir dir hier zusammengefasst.

Bessere Performance dank Vulkan und JIT-Kompilierung

Die neue Grafik-Grafikschnittstelle „Vulkan“ wird für deutlich bessere 3D-Grafik in Spielen sorgen können.

Auch eine Just-In-Time-Kompilierung wird implementiert. Das bedeutet, dass der App-Cache beim Neu aufsetzen/Updaten des Gerätes entfällt. Dieser wird erst umgesetzt, sobald die App tatsächlich gestartet wird. Vorteil: Das System fährt deutlich schneller hoch.

Mehr Individualität in allen Bereichen

Mehr Individualisierungsmöglichkeiten wie das Einfärben der Tastatur soll es ebenfalls geben. Außerdem lassen sich die Einstellungen von links direkt auf das Display herbeirufen, ohne selbige erst über das Menü aufrufen zu müssen. Besonders cool: Vorschläge häufig genutzter Einstellungen werden dir automatisch unterbreitet. Auch der Taschenrechner findet seinen Weg in die Schnelleinstellungen und muss nicht mehr extra über das Menü aufgerufen werden. App-Benachrichtigen können nun von dir priorisiert werden. Dabei soll es fünf Kategorien geben – von „ganz wichtig“ zu „blockiert“. Diese beeinflussen dann wann, ob und wie oft Benachrichtigungen angezeigt werden sollen.

Es wird auch einen systemseitigen Nachtmodus geben. Abhängig von der Tageszeit kann so die Display-Helligkeit und die Farb-Kalibrierung angepasst werden.

Auch der Clear All-Button für mehrere geöffnete Seiten (Recents/recent apps) findet endlich den Weg auf den Android Smartphone. Damit musst du nicht Alle Apps einzeln schließen, sondern kannst Zeit und Nerven sparen, indem du die Recents umgehend beenden kannst.

Eine neue virtuelle Realität erleben dank Google VR Daydream

Quelle: https://vr.google.com/daydream/

Quelle: vr.google.com/daydream/

Mit Google VR Daydream wird es auch einen neuen Standard für den enorm gewachsenen VR-Bereich geben. Leider gibt es bisher noch keine kompatiblen Smartphones, da die genauen Anforderungen noch nicht gänzlich bestätigt sind. Google selbst verspricht mit dem nativen VR-Modus Daydream jedoch eine ganz neue Erfahrung im VR-Bereich. Einen ersten Eindruck von Google Daydream mit dem eigenen intuitiven Controller kannst du dir in folgendem Video verschaffen:


Quelle: youtube.com/GoogleVR

Besserer Akkuverbrauch, mehr Schnelleinstellungen und automatisierte Systemupdates

Zudem verbessert Android N den Akkuverbrauch über Akku Quick Settings und den neuen Doze-Modus. So werden bei Inaktivität diversen Funktionen deaktiviert um Strom zu sparen.

Android N bietet dir mehr Schnelleinstellungen und bessere Animationen im Menü. Des Weiteren wurde die bereits bekannt Multiwindow-Funktion weiter verbessert.

Quelle: https://android-developers.blogspot.de

Quelle: android-developers.blogspot.de

Ein schönes Feature ist auch die Tatsache, dass Google nun mehrere Systemsprachen gleichzeitig ermöglichen möchte. So kann dein Smartphone auch Ergebnisse in verschiedenen Sprachen ordnungsgemäß verarbeiten und dir passende Ergebnisse liefern.

Auch Systemupdates könnten – wie bei der Konkurrenz von Apple – nun automatisch erfolgen und müssen bei Aktivierung der Funktion nicht mehr extra bestätigt werden.

Viele Neuigkeiten, oder? Bei solch einem schmackhaften Appetizer, können es kaum noch erwarten sämtliche neuen Features zum Release im Spätsommer 2016 vollends auskosten zu können. Bist du genauso gierig nach der neuen Android-Leckerei? Sag es mir in den Kommentaren im Blog!

Hier findest du die aktuellsten Android-Smartphones!

Teilen:

2 Kommentare

  1. Spionage app am

    Also bei Android Studio im SDK Manager wird “Android 6.X” angezeigt für die N Preview.
    Mit welcher Begründung meint ihr, dass es Android 7.0 wird?

Hinterlasse eine Antwort